Notice: Undefined property: Joomla\CMS\Categories\CategoryNode::$introtext in /var/www/web40/html/plugins/content/extravote/extravote.php on line 189

FerienLeseClub 2016: Auf geht's in die Leseferien!

FLC Logo Bild ohneUnterzeile 269pixel

22.07.2016 – Für gut 400.000 Schülerin Schleswig-Holstein beginnt heute die schönste Zeit des Jahres. Sechs Wochen Sommerferien locken mit süßem Nichtstun. Doch statt „Zeugnis her und Füße hoch“ heißt es zum Start des FerienLeseClubs in Schleswig-Holsteins Büchereien auch in diesem Jahr: „Auf geht’s in die Leseferien!“

Bis zum 03. September können sich Schülerinnen und Schüler wieder auf den Ferien-Lesestoff in ihrer Bücherei stürzen. Neue Romane und Sachbücher stehen schon in den Regalen bereit und warten darauf, gelesen zu werden. Zum ersten Mal bringt in diesem Jahr auch ein Bücherbus frische FLC-Lektüre für die langen Ferien: Mit der Fahrbücherei 07 im Kreis Schleswig-Flensburg soll getestet werden, ob sich das etablierte Konzept des FerienLeseClubs auch auf den ländlichen Raum übertragen lässt.

Statt nur an Vielleser ab der 5. Klasse richtet sich die Leseförderaktion im Bücherbus versuchsweise an Grundschulkinder. Fahrbüchereileiterin Laura Schürmann hält für die Jüngeren ein extra angepasstes Logbuch bereit. Während die Großen Fragen zur Lektüre beantworten, um sich eines der begehrten Zertifikate zu verdienen, können die Nachwuchsleser auch ein Bild einreichen. Geht das Konzept auf, könnte die Junior-Variante des FerienLeseClubs landesweit umgesetzt werden.

51 Büchereien im ganzen Land beteiligen sich an Schleswig-Holsteins größter Leseförderaktion in den Sommerferien und machen 2016 zu einem der stärksten Jahre seit Gründung des FerienLeseClubs. Diese Bilanz verdeutlicht: Der FerienLeseClub ist ein voller Erfolg!

Die Pressemitteilung findet sich im Pressebereich der Homepage.

Weitere Infos unter www.ferienleseclub.de

Bibliotheksgesetz für Schleswig-Holstein verabschiedet

Landtag SH c Schleswig Holsteinischer Landtag 269

28.07.2016 – Am letzten Tag vor der parlamentarischen Sommerpause verabschiedete der Landtag am vergangenen Freitag den unter Federführung von Kulturministerin Anke Spoorendonk erarbeiteten Entwurf für ein schleswig-holsteinisches Bibliotheksgesetz.

Das Gesetz soll in erster Linie die Bedeutung der Öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken für die Bildungslandschaft in Schleswig-Holstein unterstreichen. Erklärtes Ziel ist zudem, einen Beitrag zur Bestandssicherung des Bibliothekssystems in Schleswig-Holstein zu leisten und gleichzeitig die Grundlage für seine Weiterentwicklung zu liefern. „Schutz und Förderung des Büchereiwesens sind in der Landesverfassung Schleswig-Holsteins verankert. Gleichwohl stehen unsere Bibliotheken, wie die Kulturarbeit insgesamt, nicht selten ganz oben auf der Liste, wenn in den Städten und Kommunen gespart werden muss“, erklärte Jette Waldinger-Thiering, kulturpolitische Sprecherin des SSW im Landtag. „Dabei sind es gerade die Bibliotheken, die wie kaum eine andere Institution eine Vielzahl jener Kriterien erfüllen, die wir uns als Gesellschaft auf die Fahnen schreiben: Als Ort der interkulturellen Kommunikation, als Ort der geistigen Vertiefung in Wissen, Forschung, Literatur, Kultur – barrierefrei, kostenlos und neutral.“

Schleswig-Holstein ist das fünfte Bundesland mit einem eigenen Bibliotheksgesetz. 2008 machte Thüringen den Anfang, gefolgt von Sachsen-Anhalt, Hessen und Rheinland-Pfalz.

Foto: © Schleswig-Holsteinischer Landtag

Fortbildungsverzeichnis für das zweite Halbjahr 2016 erschienen

Fobi2016 2 Titelbild 269pixel24.06.2016 – Auch im zweiten Halbjahr 2016 bietet die Büchereizentrale Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern schleswig-holsteinischer Büchereien ein vielfältiges Fortbildungsangebot zu bibliotheksrelevanten Themen.

Mit der Fortführung der Englisch-Kurse „Refugees welcome to the library“ und einem in Zusammenarbeit mit dem Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein entwickelten Training zur interkulturellen Kompetenz wird das Thema Bibliotheksarbeit für Geflüchtete weiter im Fokus stehen. Darüber hinaus vermittelt eine Schulung der Deutschen Nationalbibliothek das theoretische Basiswissen für das Katalogisieren nach RDA: Behandelt werden Grundlagenmodelle, Regelwerk sowie Terminologie. Im Bereich der Leseförderung präsentiert die Bozener Autorin Dr. Gudrun Sulzenbacher im Nachfolgefolgeband ihrer beliebten Leserezepte weitere kreative Praxisvorschläge und die Hamburger Illustratorin Julia Neuhaus führt in ihrem Seminar „Bilderbücher richtig lesen“ ein in die Grundlagen kindlicher und erwachsener Wahrnehmung von illustrierten Kinderbüchern.

Das gesamte Fortbildungsprogramm mit Informationen zur Anmeldung finden Sie hier.

Foto: © BZSH