Lesen bewegt! Größtes Lesefest in Schleswig-Holstein startet in Lauenburg

Rendsburg, 11. November 2019

Mehr als 300 Veranstaltungen an 90 verschiedenen Orten: 35 Autoren, Illustratoren und Theatergruppen machen sich auf den Weg, um Kinder und Jugendliche dies- und jenseits der Grenze für Literatur zu begeistern.

Die Vorlesestudie der Stiftung Lesen zeigt auch in diesem Jahr: Ein Drittel aller Eltern liest noch immer zu wenig vor. Was aber zählt überhaupt als Vorlesen? Die Studie weist darauf hin, dass auch Aktivitäten, die dem Vorlesen ähneln, Kinder fördern. Wie vielfältig die Welt des Lesens ist, zeigen auch in diesem Jahr die Kinder- und Jugendbuchwochen, die vom 11. bis zum 23. November bereits zum 36. Mal in Schleswig-Holstein und Nordschleswig stattfinden. 35 Autoren, Illustratoren, Geschichtenerzähler und Liedermacher sind in den Büchereien zu Gast, um ihre Freude an Literatur, Geschichten und Sprache mit Kindern und Jugendlichen zu teilen.

Mehr als 300 Lesungen, Workshops und Theateraufführungen bieten rund 15.000 Kindern und Jugendlichen aus 500 Kindergartengruppen und Schulklassen die Chance, einen Autor oder Künstler zu treffen und neue literarische Welten zu entdecken.

Das größte deutschsprachige Lesefest nördlich der Elbe läutete Kirsten Eickhoff-Weber, Vizepräsidentin des Schleswig-Holsteinischen Landtages, heute in der Stadt- und Schulbücherei in Lauenburg ein. Unter dem Motto „Lesen bewegt!“ gaben Grundschüler der Weingartenschule Lauenburg Einblick in das Ergebnis eines Trickfilm-Workshops mit dem Hamburger Filmemacher und Autor Till Penzek. Erzählt wird eine fantasievolle Geschichte, in der sich ein Buch auf eine abenteuerliche Reise begibt – vom Bücherbus bis ins Weltall und tief hinunter auf den Grund des Meeres. Der 2:51 Minuten lange Trickfilm unterstreicht das Ergebnis der diesjährigen Vorlesestudie: Vorlesen funktioniert nicht nur mit Büchern – Eine Geschichte frei erfinden und erzählen gehört ebenfalls dazu! Gleichzeitig hat der Workshop den Kindern kreative Weg eröffnet, um Lesen, Schreiben, Sprechen und Malen zu kombinieren.

Landtagsvizepräsidentin Kirsten Eickhoff-Weber sprach den Kindern in ihrer Eröffnungsrede ein großes Lob aus: „Ihr habt einen tollen Film gestaltet, der zeigt, wie sehr Bücher unsere Gedanken beflügeln können.“ Neben der zentralen Bedeutung, die das Lesen für die Bildung habe, sei es auch eine ganz wichtige Quelle für Fantasie, Abenteuer und Spaß. „Lesen lernen ist ein unglaublicher Schritt“, betonte Eickhoff-Weber. „Kindern eröffnet sich der Zugang zu einer neuen Welt – deshalb ist es so wichtig, dass Eltern, Großeltern, Kita und Schule dabei helfen, dass sich dieses Tor in eine andere Welt öffnen kann. Und dass Büchereien, vom Bücherbus bis zur Stadtbibliothek, gut ausgestattete und attraktive Orte sind.“ Denn Büchereien öffneten dieses Tor nicht nur tagtäglich, sie seien auch Orte voller Schätze, an denen man großen Reichtum entdecken könne, so die Landtagsvizepräsidentin.

„Bibliotheken bieten mit ihren Medienangeboten Kindern und Jugendliche verschiedene Gelegen-heiten, Literatur und Geschichten in den unterschiedlichsten Formen für sich zu entdecken. Über das Lesen kann sich jeder eine neue Sicht auf die Welt und ihre Kulturen erschließen. Die Leseförderung ist das Fundament für Bildung und gleichzeitig ein wichtiger Baustein für Chancengleichheit in unserer Gesellschaft, die sich in Zeiten von Digitalisierung immer schneller weiterentwickelt und neu erfindet“, erklärte Oke Simons, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

Die jährlich im November in rund 90 Büchereien stattfindenden Kinder- und Jugendbuchwochen bilden seit mehr als 35 Jahren eine feste Größe im Literaturkalender des Landes. Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein koordiniert seit 1984 die Organisation des größten Lesefestivals in der Region.

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein fördert die 36. Kinder- und Jugendbuchwochen mit insgesamt 15.000 Euro. Weitere rund 85.000 Euro für die Finanzierung der 300 Veranstaltungen bringen Kommunen, Schulen, Fördervereine und lokale Unterstützer auf.

Das Programm der kommenden zwei Wochen ist vielfältig: 35 namhafte Autoren und Künstler reisen in den nächsten zwei Wochen durch ganz Schleswig-Holstein. Dabei sind unter anderem Alice Pantermüller („Mein Lotta-Leben“), Ulf Blanck („Die ??? Kids“), die Kinderliedermacherin und Autorin Bettina Göschl („Die Nordseedetektive“) sowie der amtierende Vorleseweltmeister Stefan Gemmel.

12.11.2019