10 Jahre FerienLeseClub

Rendsburg, 14. Juni 2019

Die größte Leseförderaktion der schleswig-holsteinischen Bibliotheken in den Sommerferien feiert ihr zehnjähriges Jubiläum mit einem Lesefest in der Stadtbücherei Kaltenkirchen.

Seit 2009 haben mehr als 45.000 Kinder und Jugendliche aus ganz Schleswig-Holstein am FerienLeseClub (FLC) teilgenommen und über 300.000 Bücher in den Sommerferien gelesen. Rund 30.000 Zertifikate wurden in den vergangenen zehn Jahren an fleißige Vielleser verliehen.

„Das spätere Leseverhalten von Menschen wird in den Kindheitsjahren geprägt. Begeisterung für das Lesen zu wecken und die Freude am Entdecken neuer Welten aus Büchern zu fördern ist wertvoll und wundervoll“, sagte Bildungsministerin Karin Prien, die auch Schirmherrin des FerienLeseClubs ist. Dass sich viele Kinder  schon auf das Lesen in den Ferien freuten, wisse sie aus ihrem privaten Umfeld. Besonders dankbar sei sie denen, die sich engagieren und jungen Menschen über die eigene Lesebegeisterung  das Lesen nahe zu bringen, sagte die Ministerin.   

„Der Ferienleseclub ist eine Erfolgsgeschichte, auf die die Bibliotheken in ganz Schleswig-Holstein stolz sind. Seit 10 Jahren vermitteln sie mit dieser besonderen Form der Leseförderung Schülerinnen und Schülern Spaß am Lesen. Gleichzeitig ist der FerienLeseClub mittlerweile ein fester Bestandteil der Zusammenarbeit zwischen Bibliothek und Schule – und das, obwohl die Aktion in den Sommerferien stattfindet“, ergänzt Oke Simons, Direktor der Büchereizentrale.

Gefeiert wird das Jubiläum des FerienLeseClubs mit einem Lesefest in der Stadtbücherei Kaltenkirchen. Zu Gast ist der Hamburger Kinderbuch-Autor Jakob M. Leonhardt, der vor drei 5. Klassen des örtlichen Gymnasiums liest, bevor sechs Spiele- und Entdeckerstationen zum Mitmachen einladen. In der Fahrbücherei 3 aus dem Kreis Steinburg können große und kleine Besucher den neu eingerichteten Gaming-Bereich auszuprobieren. Außerdem können in einem Makerspace Angebote zum Experimentieren getestet und Roboter programmiert werden. Seifenblasen- und Wasser-Experimente locken junge Forscher, während Kreative ihre eigene Raupe Nimmersatt gestalten können. In der Virtual Reality-Ecke wartet eine Reise in fremde Spielewelten auf die Teilnehmenden. Musik und Hörbücher laden anschließend zum Entspannen in der Lausche-Lounge ein.

Pünktlich zum Ferienbeginn heißt es anschließend in 61 Bibliotheken im ganzen Land: Auf geht’s in den Lesesommer! Sechs Wochen lang können sich Schülerinnen und Schüler auf den Ferien-Lesestoff in ihrer Bücherei stürzen. Neue Romane und Sachbücher stehen schon in den gut gefüllten Regalen bereit und laden zum Schmökern ein. Der Arena Verlag unterstützt die FLC-Büchereien mit Buchpaketen im Wert von 5.200 Euro.
Sechs Fahrbüchereien beteiligen sich in diesem Jahr am FerienLeseClub. In den Bücherbussen können sich Club-Mitglieder im Grundschulalter mit Büchern für die Ferienzeit eindecken. Während die Älteren wie gewohnt Fragen zur Lektüre beantworten, um sich eines der begehrten Zertifikate zu verdienen, halten die teilnehmenden Büchereien für die Nachwuchsleser ein extra angepasstes Logbuch bereit, in dem selbstgemalte Bilder den Leseerfolg dokumentieren.

Der FerienLeseClub ist ein Leseförderprojekt, das während der Sommerferien in schleswig-holsteinischen Bibliotheken stattfindet und Schülerinnen und Schülern Freude am Lesen vermitteln soll. 2009 haben die Büchereizentrale Schleswig-Holstein und die Nordmetall-Stiftung den FLC ins Leben gerufen, um Lesen als grundlegende Kulturtechnik zu fördern. Seit 2015 tragen die FLC-Büchereien „ihren“ FLC selbst und zeigen damit, dass diese Form der Leseförderung nachhaltig funktioniert und weiterhin einen guten Zulauf hat. Seit 2013 unterstützt der Arena-Verlag den FerienLeseClub und stellt den teilnehmendem Bibliotheken Buchpakete zur Verfügung. Darüber hinaus verlost der Verlag unter allen FLC-Büchereien eine Autorenlesung und richtet einen Klassenwettbewerb aus, bei dem als Gewinn neuer Lesestoff für die Schulbibliothek winkt. Teilnehmen können alle Klassen, in denen Schülerinnen und Schüler an der Aktion teilgenommen haben.

14.06.2019