Theater LaKritz Berlin

lakritz
Kindergarten, Klasse 1, Klasse 2, Klasse 3
Kindergarten, Vorschule, Grundschule

Das Theater reist mit dem Bühnenfahrzeug.

45 Min

Nicole Weißbrodt ist in Dänemark und Franken aufgewachsen. Nach ihrem Studium der Puppenspielkunst an der Hochschule Ernst Busch Berlin erhielt sie u.a. Engagements am Puppentheater Halle sowie am Theater des Lachens Frankfurt/O. Gastverträge für Schauspiel, Puppenspiel sowie Puppenbau führten sie an das Theater der jungen Welt-bagage Leipzig, Theater Erlangen, an das Landestheater Neuß, an die Semperoper Dresden u.a.

2002 gründete sie zusammen mit Kristina Feix und Heidrun Warmuth das Theater LaKritz Berlin, in dem sie seither erfolgreich Stücke für Kinder sowie Soloprogramme für Kinder und Erwachsene erarbeitet. Die mobile Bühne gastiert im In-und Ausland.

Benötigt wird ein geschützter Raum oder Bereich, der verdunkelt werden kann!

Die minimale Bühnengröße beträgt 4 m x 4 m. Falls keine Bühne vorhanden, kann ebenerdig gespielt werden: Die vorderen Reihen sitzen dann auf Kissen/Matten, dahinter Stühle, dahinter ggf. Tische. Das Theater wünscht sich eine Ansprechperson, die sich mit den örtlichen Gegebenheiten auskennt. Sämtliche Licht- und Tontechnik wird mitgebracht. Bitte einen Parkplatz in der Nähe bereithalten.

Maximale Gruppengröße: 120 Zuschauer

„Hase und Igel“ – Ein Erzähltheater mit Objekten aus dem Nähkästchen

Der Hase und Familie Igel sind Nachbarn und machen sich das Leben nicht immer leicht. Den Hasen stört der Lärm der Igelkinder, außerdem ist er ein Angeber und macht sich über die kurzen Beine von Papa Igel lustig. Bis sie sich eines schönen Sonntagmorgens in die Wolle kriegen und eine Wette abschließen…

Eine Märchenerzählerin „plaudert aus dem Nähkästchen“ die Geschichte vom Hasen und vom Igel. Diese Geschichte ist eigentlich gelogen, aber wahr ist sie doch, denn meine Großmutter von der ich sie habe, pflegte immer zu sagen „Wahr muss sie doch sein, sonst könnte man sie ja nicht erzählen!“

Auszeichnungen:
-Ensemblepreis auf der Synergura in Erfurt und Publikumspreis Blickfelder Baden CH mit „Faust- eine Höllenfahrt in 13 Bildern, Regie: Claudia Bauer
-Publikumspreis für „Hase und Igel“ auf den Wiesbadener KinderKulturTagen
-Publikumspreis für „Maximiliane und die Monster“ an den Göttinger Figurentheatertagen und Nominierung für den Grünschnabel-Nachwuchsförderpreis Figura Festival Baden
-mehmalige Gewinnerin des Puppetry Slam Berlin in Nürnberg, Mainz und Berlin

11

You have no rights to post comments