„Best Practice“ – Beispiele

Die folgenden Bildergalerien zeigen einige Einrichtungsbeispiele aus schleswig-holsteinischen Büchereien, die mithilfe der Einrichtungsabteilung realisiert wurden.

Unter Gesamtplanungen sind zwei Beispiele einer Stand- und einer Fahrbücherei aufgeführt, anhand derer zwei Gesamtkonzeptumsetzungen visualisiert werden.

Unter Funktionsbereiche geben einzelne Beispiele verschiedener Büchereien Anregungen zu Gestaltungsmöglichkeiten von vier Funktionsbereichen (Kinderbücherei, Jugendbibliothek, EDV-Arbeitsplatz und Verbuchung).

Begleitung bei Ausschreibungen

Bei der Ausschreibung von Gestaltungs- und Umgestaltungsaufträgen unterstützt die Einrichtungsabteilung herstellerunabhängig bei folgenden Schritten:

  • Erstellung des Leistungsverzeichnisses
  • Formulierung der technischen Vorbemerkungen
  • Fachliche Prüfung der Angebote
  • Vergabeempfehlung

Funktionsbereiche

Büchereien verfügen über unterschiedliche Funktionsbereiche. Abhängig von den Arbeitsabläufen werden die Anforderungen an die Funktionsbereiche analysiert und darauf aufbauend Einrichtungs- und Möblierungskonzepte erstellt. Dies gilt für folgende Funktionsbereiche:

  • Eingangs- und Wartebereich
  • Verbuchung
  • Serviceplätze
  • Medienbereiche/ Präsentationsflächen
  • Kinderbücherei
  • Jugendbücherei
  • EDV-Arbeitsplätze (Internet, opac, Office)
  • Arbeiten und Aufenthalt
  • Veranstaltungsbereich
  • Aktionsflächen
  • Personalbereich (Büroräume, Sozialräume)
  • Sanitärräume
  • Archive, Lager- und Magazinräume

Individuelle Einrichtungsplanungen und Einzelmaßnahmen

Abhängig von den individuellen räumlichen Gegebenheiten und dem Verhalten der Nutzer in der Bücherei werden Einrichtungsplanungen und gestalterische Gesamtkonzepte entwickelt. Diese Dienstleistung umfasst:

  • Platzbedarfsberechnungen
  • Möblierungspläne/ Einrichtungskonzepte
  • Detailpläne für Einzelobjekte
  • Farb- und Materialkonzepte
  • Produktberatung inkl. Marktrecherche
  • Kostenschätzung
  • Umsetzungsvorschlag mit Zeit- und Kostenplan

Analyse und Begutachtung von Objekten

Nicht jedes Gebäude eignet sich für den Betrieb einer Bücherei. Deswegen ist ihre Unterbringung eine wichtige Voraussetzung für die Förderung des Büchereivereins und damit Teil der Förderkriterien und der Büchereiverträge.

Bestehende und potenzielle Bibliotheksobjekte werden von der Einrichtungsabteilung im Hinblick auf folgende Kriterien begutachtet:

  • Flächenangebot
  • Funktionalität (z.B. Geschosszahl)
  • Barrierefreiheit (v.a. niedrigschwelliger Zugang)
  • Lage im Ort / Zentralität
  • Parkflächen
  • Verkehrsanbindung öffentliche Verkehrsmittel