Start der Dezembergeschichten in Schleswig-Holsteins Bibliotheken

Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa, öffnete das erste Kalendertürchen des Adventskalenders zum Zuhören und Mitmachen

Heute starten in Schleswig-Holstein zum achten Mal in Folge die „Dezembergeschichten – Ein Adventskalender zum Zuhören und Mitmachen". An jedem Schultag im Dezember öffnen Schülerinnen und Schüler landesweit zusammen mit ihrer Lehrkraft einen zum Datum passenden Briefumschlag mit einer Adventsgeschichte. Anschließend lesen die Lehrerinnen und Lehrer die Geschichte des Tages vor, die mit einem Rätsel oder Spiel im Unterricht vertieft werden kann.

32 öffentliche Büchereien stellen dieses besondere Angebot zahlreichen Schulen in ganz Schleswig-Holstein in der Vorweihnachts­­zeit zur Ver­fü­­gung. Mit dem 2006 von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein eingeführten Projekt soll die Kooperation von Bibliotheken und Schulen unterstützt und ein aktiver Beitrag zum Aufbau und zur Stärkung von Lesemotivation und Lesefreude bei Kindern geleistet werden.

„Das Vorlesen von Geschichten gehört einfach zur Adventszeit. Was gibt es nicht Schöneres, als in den dunklen Tagen gemütlich zusammenzusitzen und Geschichten zu hören? Kinder lieben das und es steigert ihre Vorfreude auf das Weihnachtsfest. Es ist wichtig, diese Tradition zu erhalten und mit den Dezembergeschichten unterstützen wir diese Vorlesekultur in den Schulen", sagte Regine Berthold von der Büchereizentrale, die das Projekt koordiniert.

In der Gemeindebücherei Süderbrarup, in der die landesweite Auftaktveranstaltung stattfand, öffnete Ministerin Spoorendonk das erste Kalendertürchen.

Die Drittklässler der Brarup-Schule, die zum Auftakt mit ihren Lehrerinnen und Lehrern in die Bücherei gekommen waren, lauschten gespannt der Geschichte „Der Schokodieb" von Stephanie Polák aus dem Buch „Mit 24 Geschichten durch den Advent", vorgelesen von Anke Spoorendonk. Im Anschluss lösten die Kinder gemeinsam mit den Lehrkräften und Bibliothekaren die zur Geschichte gehörende Aufgabe.

In ihrer Begrüßung sagte die Ministerin:
"Ich wünsche mir sehr, dass gerade Ihr als Kinder viel Gebrauch macht von den Angeboten in Eurer Gemeindebücherei hier in Süderbrarup. Ihr werdet sehen, dass Lesen einfach Spaß macht. Dass man nebenbei sogar sein eigenes Lesenkönnen dadurch noch verbessert, kommt zusätzlich hinzu. Lesen macht schlau!"
So funktionieren die „Dezembergeschichten":

Das achte Jahr in Folge stellen die an dem Leseprojekt teilnehmenden schleswig-hol­stei­nischen Büchereien zahlreichen Schulen in ganz Schleswig-Holstein einen besonderen Adventskalender zur Verfügung. Jede Menge Weihnachts- und Wintergeschichten verbergen sich hinter seinen Türchen. Die lustigen, spannenden oder nachdenklichen „Dezembergeschichten" begleiten die Kinder durch die Vorweih­nachtszeit. An jedem Schultag im Dezember öffnen sie zusammen mit ihrer Lehrkraft einen zum Datum passenden Briefumschlag mit einer Geschichte darin. Anschließend lesen die Lehrerinnen und Lehrer die Geschichte des Tages vor, die sie mit einem Rätsel oder Spiel in den Unterricht einbauen können. Das Projekt, das von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein entwickelt wurde, eignet sich für zweite und dritte Klassen sowie für den jahrgangsübergreifenden Unterricht der 1./2. Klassen. Alle Titel, aus denen das Lektorat der Büchereizentrale die Texte für den Adventskalender ausgewählt hat, können in den öffentlichen Bücher­eien zum Lesen und Vorlesen ausgeliehen werden.

 

Die Büchereien an folgenden Orten machen mit:

Ahrensburg, Bredstedt, Büsum, Eckern­förde, Fahrbücherei Eutin (F 14), Gettorf, Halstenbek, Kappeln, Kellinghusen, Krons­hagen, Lauenburg, Leck, Lensahn, Neumünster, Neustadt, Nortorf, Oldenburg, Pinneberg, Plön,  Ratzeburg, Reinbek, Rends­­­­­burg, Satrup, Schönkirchen, Schwarzenbek, Schwentinental-Klausdorf, Sörup, Süderbrarup, Wahlstedt, Fahrbücherei Wahlstedt (F 15), Wedel, Wentorf.

 

Kontakt

Regine Berthold
Projektkoordination
Tel.: 0461/8606-169
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Nicole Henke
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 04331/125-412
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

02.12.2013