Literatur: verfilmt, vertont, verspielt

Rund 120 Gäste feierten Montagabend die Eröffnung der 27. Kinder- und Jugendbuchwochen in der Stadtbücherei Neumünster

„Wer in jungen Jahren die Erfahrung gemacht hat, dass es wunderschön sein kann, ein Buch zu lesen, sich ganz hinein zu vertiefen in eine andere Welt, der wird auch später immer wieder darauf zurück kommen“, sagte Torsten Geerdts, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtags, in seiner Rede zur Eröffnung der 27. landesweiten Kinder- und Jugendbuchwochen in seiner Heimatstadt Neumünster. Dabei betonte er, dass es viele Wege gibt, Kindern und Jugendlichen literarische Werke näher zu bringen, wichtig sei nur, dass sie ihre Leserschaft erreichen. 

Wie verschiedene Lesestoffe aufgenommen, verarbeitet und inszeniert werden können, zeigten Neumünsteraner Schülerinnen und Schüler an diesem Abend eindrucksvoll. Bereits im Vorfeld der Veranstaltung hatten sie sich mit dem Leitmotiv „Literatur: verfilmt, vertont, verspielt“ auseinandergesetzt und anhand des Mottos: „Am Anfang war das Buch“ Ideen entwickelt, wie literarische Stoffe in andere Darstellungsformen umgesetzt werden können.
So führte die Klasse 3 b der Gartenstadtschule eine Szene aus dem Stück „Die kleine Hexe“ auf, die Klasse 6 c der Klaus-Groth-Schule präsentierte ihre Umsetzung des Buches „Pedro und die Bettler von Cartagena“ in verschiedene Gesellschaftsspiele und der Wahlpflichtkurs „Darstellendes Spiel“ des 9. Jahrgangs der IGS Brachenfeld spielte eine anhand der Romanvorlage „Tote Mädchen lügen nicht“ von den Schülerinnen und Schülern selbst entwickelte Bühnenszene. Besonders interessant für das Publikum: Der in Neumünster lebende Drehbuch-, Hörspiel- und Buchautor Arne Sommer und Moderator der Eröffnungsveranstaltung sprach nach den Aufführungen mit den Schülerinnen und Schülern über ihren Weg der Umsetzung.  

Das Programm der kommenden zwei Wochen ist vielfältig: In rund 80 öffentlichen Büchereien und Schulen sowie dem schleswig-holsteinischen Landtag und dem Literaturhaus in Kiel finden zwei Wochen lang Autorenlesungen, Theateraufführungen und Drehbuch-, Hörspiel-, und Schreibworkshops für Schülerinnen und Schüler statt. Zu den mehr als 300 Veranstaltungen im ganzen Land werden mehr als 15.000 Kinder und Jugendliche erwartet. Sie lernen Autoren kennen und sprechen mit ihnen über die Inhalte der vorgelesenen Bücher. Zudem erhalten sie die Möglichkeit, sich im Rahmen von Workshops selbst kreativ zu betätigen.  

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein, die die Kinder- und Jugendbuchwochen koordiniert, möchte auf diese Weise den Schülerinnen und Schülern die Freude am Lesen vermitteln und sie befähigen, sich mit literarischen Stoffen und der Nutzung von Medien auseinanderzusetzen. Auch für den Schirmherrn der Kinder- und Jugendbuchwochen Torsten Geerdts ist es „eine bildungspolitische Aufgabe ersten Ranges, in den Familien und Schulen Lesefähigkeit zu vermitteln und zu stärken. Die Kinder- und Jugendbuchwochen in unserem Land sind dank der vielen Veranstalter und der verdienstvollen Koordination durch die Büchereizentrale zum Klassiker geworden.“ 

Die Kinder- und Jugendbuchwochen werden seit 1984 von den öffentlichen Büche- reien in Schleswig-Holstein veranstaltet. Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein koordiniert die Organisation der landesweit stattfindenden mehr als 300 Veranstal- tungen. Unterstützt werden die Kinder- und Jugendbuchwochen vom Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und vom Wachholtz Verlag.

Weitere Informationen zu den Kinder- und Jugendbuchwochen finden Sie hier.

 

Kontakt:

Büchereizentrale - Öffentlichkeitsarbeit
Nicole Henke
Wrangelstr. 1, 24768 Rendsburg
Tel: 04331 / 125-412
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

09.11.2011