Bibliotheken auf dem Weg in die Zukunft!

3. Schleswig-Holsteinischer Bibliothekstag präsentierte die neuesten Entwicklungen im norddeutschen Bibliothekswesen

Unter dem Motto „Bibliotheken auf dem Weg in die Zukunft!“ fand heute in Norder-stedt eine der bedeutendsten regionalen Messen und Fachkongresse für den Bibliotheksbereich in Deutschland statt. Über 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken kamen aus Norddeutschland und Süddänemark zusammen, um sich im Rahmen des Kongressprogramms über Themen wie „Bibliotheken als Bildungspartner der Schulen“, „Digitale Medienangebote in Bibliotheken“ und „Bibliotheken 2.0 – Social Media als Mittel zur Kundenbindung in Bibliotheken“ zu informieren.

Der Bibliothekstag wurde von der Arbeitsgemeinschaft der bibliothekarischen Verbände in Schleswig-Holstein, der Stadtbücherei Norderstedt sowie von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein veranstaltet. In seiner Eröffnungsrede betonte der Kulturminister des Landes, Dr. Ekkehard Klug die Rolle der Bibliotheken als wesentlichen Erfolgsfaktor für das deutsche Bildungssystem: „Durch ihre große Bandbreite - und die stetige Erweiterung ihrer medialen Kompetenz - haben sich die Öffentlichen Büchereien auch als soziale Orte bewährt. Bibliotheken sind zugleich wertvolle Partner der Schulen und Akteure der kulturellen Bildung in ihren Kommunen. Das zeigen die jährlichen Kinder- und Jugendbuchwochen oder der erfolgreich eingeführte FerienLeseClub. Ein weiteres Beispiel sind die Wissensboxen, die in Kindergärten und Grundschulen eingesetzt werden. 81 verschiedene Themen stehen für die Arbeit der Lehrer und Erzieher zur Auswahl.“

Im Hauptvortrag mit dem Titel „Bibliotheken find´ ich gut“ beschrieb Frau Prof. Dr. Gabriele Beger, Direktorin der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg, Bibliotheken als moderne Medienzentren und stellte ihre Bedeutung für die Informationsgesellschaft heraus: "Alle reden von Google, dabei sind Bibliotheken das pluralistische, nichtkommerzielle Pendant dazu. Diese Erkenntnis gilt es im öffentlichen Bewusstsein zu stärken".

Höhepunkt des Bibliothekstages war die Podiumsdiskussion u.a. mit  Vertretern der drei großen deutschen Bibliotheksverbände, Frau Barbara Lison (DBV-Vorstand), Frau Kirsten Marschall (BIB-Vorsitzende) und Herrn Dr. Ewald Brahms (VDB-Vorstand) zur Zukunftsfähigkeit von Öffentlichen Bibliotheken unter Berücksichtigung von Faktoren wie z.B. Innovation und Qualitätskriterien. Hintergrund sind die unzureichende finanzielle Ausstattung und fehlende verbindliche Standards zur strukturellen und finanziellen Sicherung des Bibliothekswesens.

In diesem Zusammenhang betonte Frau Lison die Bedeutung von gesetzlichen Verankerungen zur finanziellen Sicherung von Bibliotheken: „Unsere Gesellschaft braucht einen stärkeren politischen Fokus auf Bibliotheken. Sie sichern als öffentliche, kommerzfreie Orte den freien Zugang zu Bildung, Information, Literatur und Kultur. Aus  diesem Grund müssen Leistungs- und Finanzierungsstandards über Bibliotheks-gesetze sichergestellt werden, um die Wirksamkeit und Reichweite der Bibliotheken langfristig zu stärken.“

Bereits letztes Jahr hatte der SSW einen Gesetzentwurf für ein Bibliotheksgesetz für Schleswig-Holstein vorgelegt, mit dem die Finanzierung der Öffentlichen Bibliotheken als Pflichtaufgabe für das Land und die Kommunen definiert wird. Der Gesetzentwurf wird derzeit im Bildungsausschuss beraten.

 

Kontakt

Büchereizentrale Schleswig-Holstein
Wrangelstr. 1, 24768 Rendsburg / Waitzstr. 5, 24937 Flensburg

Öffentlichkeitsarbeit:
Nicole Henke
Tel.: 04331/125-412
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

28.09.2011