Büchereiverein veröffentlicht Jahresbericht und Statistik 2010

Der Büchereiverein Schleswig-Holstein e.V. hat seinen Jahresbericht 2010 veröffentlicht. Darin stellt er die statistischen Daten der öffentlichen Büchereien sowie die Entwicklungen im schleswig-holsteinischen Büchereisystem vor.

Die Leistungsbilanz der öffentlichen Büchereien in Schleswig-Holstein im Berichtsjahr 2010 ist trotz zunehmend schlechterer Rahmenbedingungen nach wie vor beeindruckend. Die Personalausgaben im Büchereisystem sanken um rund 300.000 Euro, die Medienetatmittel um 20.000 Euro und der Druck auf die Büchereien, Einnahmen über höhere Benutzungsgebühren zu erzielen, verstärkte sich. Dennoch ist die Zahl der entliehenen Medien gleich hoch geblieben wie im Vorjahr. Insgesamt wurden 2010 in Schleswig-Holstein 15,80 Millionen Medien entliehen. Und auch die Besucherzahlen hielten sich konstant auf hohem Niveau: Die öffentlichen Büchereien in Schleswig-Holstein hatten 2010 fast 6 Millionen Besucher.

Die Gründe für diese positive Bilanz trotz massiver Einschnitte im Büchereisystem liegen u.a. in der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Angebote und Dienstleistungen. So konnten 2010 im Rahmen von ca. 2.400 Führungen 47.335 Teilnehmer erreicht werden – im Vergleich zum Vorjahr ein Zuwachs von rund 2,9 Prozent. Zusätzlich wurden mit fast 2.500 Veranstaltungen und lesefördernden Maßnahmen etwa 54.000 Kinder und Jugendliche in besonderer Weise angesprochen. Für die Erwachsenen fanden 526 Veranstaltungen mit rund 24.500 Teilnehmern statt.

Auf dem Gebiet der Zusammenarbeit von Bibliotheken und Schulen entwickelt die Büchereizentrale Schleswig-Holstein Angebote, die im Land sehr positiv angenommen werden. So stieg 2010 die Zahl der Bibliotheken, die sich am FerienLeseClub beteiligen, von 40 auf 51. Insgesamt 1.552 Wissensboxen wurden an Schulen entliehen – im Vergleich zum Vorjahr ein Plus von knapp zehn Prozent. Im September 2010 wurden darüber hinaus erstmals Medienboxen der Öffentlichkeit vorgestellt, die den Spracherwerb von Schülern mit Migrationshintergrund unterstützen sollen. Diese Medienboxen können von den öffentlichen Büchereien abonniert und an Zentren für Deutsch als Zweitsprache ausgeliehen werden, die diese dann im Rahmen des Unterrichts an Grundschulen einsetzen.

Mit der Einführung erster digitaler Medien stellen sich die Büchereien auf die Anforderungen der heutigen Zeit ein. 27 Bibliotheken – von Bad Oldesloe bis Westerland – bieten seit Beginn des Jahres mit den Munzinger Online Datenbanken Personen, Länder, Chronik und Pop sowie der Brockhaus-Online-Enzyklopädie ihren Benutzern den komfortablen und schnellen Zugang zu redaktionell erarbeiteten und geprüften digitalen Informationen – jederzeit von zu Hause aus und ohne zusätzliche Nutzungsgebühren. Nicht nur Schülerinnen und Schüler, die für Hausaufgaben, Hausarbeiten oder Referate auf der Suche nach verlässlichen Informationen sind, können diese Recherchemöglichkeit nutzen.

Die Einführung der Onleihe in schleswig-holsteinischen Bibliotheken, die derzeit in Zusammenarbeit mit der Büchereizentrale vorbereitet wird, rundet das Angebotsspektrum im Bereich der digitalen Medien ab. Dieser Service ermöglicht den Leserinnen und Lesern, über die Homepage der Bibliothek rund um die Uhr – ob von zu Hause aus oder unterwegs – digitale Medien mit ihrem Bibliotheksausweis auszuleihen und am Computer oder auf mobilen Endgeräten zu nutzen.

Im Sommer letzten Jahres hat die Landtagsfraktion des SSW den Entwurf eines Bibliotheksgesetzes für Schleswig-Holstein in den Landtag eingebracht. Ziel ist die Einführung eines strukturellen und finanziellen Bestandsschutzes für die Bibliotheken in Schleswig-Holstein. Aus Sicht des Büchereivereins wäre mit der Verabschiedung eines Bibliotheksgesetzes die Grundlage für eine nachhaltige Entwicklung des schleswig-holsteinischen Bibliothekssystems geschaffen. Dem ständigen Existenzkampf von Bibliotheken in Zeiten knapper Kassen könnte so wirksam begegnet werden.

Jahresbericht und die Statistik 2010 des Büchereivereins Schleswig-Holstein e.V.

 

Kontakt

Büchereiverein Schleswig-Holstein eV.
Geschäftsführung
Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

19.05.2011