Zaeri-Esfahani, Mernousch

zaeri-esfahaniquer-grauejackewww-bilderlaube-de
Klasse 8, Klasse 9, Klasse 10, Klasse 11, Klasse 12, Klasse 13
Grundschule, Orientierungsstufe, Hauptschule, Realschule, Gymnasium, Erwachsenenbildung

Die Autorin reist mit der Bahn.

Schullesung ca. 90 Min., Abendveranstaltung 60 Min.

Als kleines Mädchen ist Mernousch Zaeri-Esfahani (*1974) Mutter aller herrenlosen Katzen ihrer Straße in Isfahan. Mit zehn Jahren verliert sie nicht nur ihre geleibten Pflegekinder, sondern auch ihre Heimat Iran: Die Familie flieht vor dem Krieg. Über Istanbul und die damalige DDR kommt sie nach Westdeutschland. Nach dem Studium arbeitet die Sozialpädagogin mit Flüchtlingen und in der Flüchtlingshilfe. 2002 wurde sie für ihre Arbeit mit dem Demokratiepreis des Deutschen Bundestages ausgezeichnet. Heute widmet sich die Autorin dem Schreiben und Erzählen, der Durchführung von Denkwerkstätten sowie der interkulturellen Öffnung in Bildungseinrichtungen und in Verwaltungen. Sie lebt in Karlsruhe.

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Die Autorin benötigt für ihre Lesungen einen Laptop bzw. Beamer und ein Handmikrofon bzw. ein Headset (ab 20 TeilnehmerInnen unbedingt notwendig) sowie ein Glas stilles Wasser.

Max. Gruppengröße:

(1) unbegrenzt

(2) 20 Personen

Erzählstunde mit Lesung und Fragestunde aus "33 Bogen und ein Teehaus" - Auch als Abendveranstaltung möglich

In dem autobiographischen Roman "33 Bogen und ein Teehaus" erzählt die Autorin ihre eigene Geschichte: Die Flucht aus dem Iran der 80er Jahre führt die sechköpfige Familie über die Türkei nach Deutschland. Mit großer poetischer Kraft erzählt die Autorin aus der Perspektive eines Kindes von den schrecklichen und traurigen, aber auch den schönen, glücklichen, manchmal absurden und immer wieder ungemein lustigen Erlebnissen in ihrer Heimat, der Zeit der Flucht und vor allem der Zeit ihres Ankommens in Deutschland begleitet von vielen Alltagsrätseln.

Wohnzimmerlesung mit Erzählstunde und Fragerunde aus "Das Mondmädchen"

Ein märchenhafter Roman, der nicht nur von einer Flucht erzählt, sondern vielmehr von den zutiefst menschlichen Gefühlen, Verlust und Trauer. In einem fernen Kaiserreich lebt die kleineMahtab mit ihrer Familie. Glückliche Tage verbringt sie im üppigen Rosengarten. Bis eines Tages "die Blutrote" an die Macht kommt und die Menschen terrorisiert. Mahtabs Familie verlässt die Heimat und begibt sich auf eine gefährliche Reise vom Morgenland ins Abendland. Auf der Flucht gibt es keine Zeit für Trauer. Ihre Mutter droht, daran zu zerbrechen. Und ihr Vater kämpft um das tägliche Überleben. So wächst die Angst vor dem Verlust der eigenen Eltern. Wenn die Dunkelheit übermächtig wird, reist Mahtab an den geheimnisvollen Ort Athabasca, wo sie die Fee mit den blauen Haaren aus Pinocchio trifft, und Tiere zu ihren Begleitern werden. Dort findet sie Kraft und Zuversicht. Und vielleicht ist es gerade diese Welt, die Mahtabs Familie retten kann. Eine fantastische Erzählung über eine wahre Geschichte.

"33 Bogen und ein Teehaus", 2016, ab 9 Jahren

"Das Mondmädchen", 2016, ab 8 Jahren

11

You have no rights to post comments