Notice: Undefined index: option in /var/www/web40/html/components/com_content/views/category/view.html.php on line 283 Notice: Undefined index: option in /var/www/web40/html/components/com_content/views/category/view.html.php on line 288 Notice: Undefined property: Joomla\CMS\Categories\CategoryNode::$introtext in /var/www/web40/html/plugins/content/extravote/extravote.php on line 189

Neuer Bücherbus für den Kreis Nordfriesland

B2 F5 Neufahrzeug c BZSH skaliert15.10.2018 – Die Fahrbücherei 05 im Kreis Nordfriesland ist wieder unterwegs! Heute geht es mit einem neuen Fahrzeug auf Ausleihtour durch das Kreisgebiet. Im Einsatz ist künftig ein Lkw, der zur fahrenden Bibliothek ausgebaut worden ist – mit einem extrabreiten Einstieg, der noch mit einem Rollstuhllift ausgestattet wird, um einen barrierefreien Zugang zu ermöglichen.

Auf der Wunschliste für das neue Büchereifahrzeug stand außerdem ein Sitzstufenpodest und ein fest installierter Beamer mit Leinwand, um Vorträge für kleinere Gruppen, z.B. Kindergärten, anbieten zu können.

Das bisherige Ausleihsystem wurde durch das webbasierte Bibliotheksmanagementsystem „Koha“ ersetzt. Im integrierten digitalen Bibliothekskatalog können Nutzer mit ihrer persönlichen Benutzerkennung ab sofort nicht nur Bücher, Hörbücher, Zeitschriften und DVDs per Mausklick über das Internet vormerken oder verlängern, sondern auch im breiten Angebot der Fahrbücherei stöbern. Der Bibliothekskatalog ist mit verschiedenen Datenquellen, wie beispielsweise dem E-Medienbestand der „Onleihe zwischen den Meeren“, angereichert und eröffnet als Discovery-System eine Vielzahl neuer Recherchemöglichkeiten. Der Online-Katalog der Fahrbücherei wird so zu einem umfassenden Instrument der Informationsbeschaffung.

Nach dem reparaturbedingten Ausfall des mehr als 20 Jahre alten Ersatzfahrzeuges aus Dänemark, das nach dem schweren Unfall Anfang 2018 übergangsweise die Ausleihtouren übernommen hatte, können sich Leserinnen und Leser jetzt wieder auf frischen Lesestoff freuen. In der vergangenen Woche wurden rund 4.000 Bücher, Zeitschriften, CDs und DVDs im Stützpunkt in Husum in die Regale eingeräumt.

Foto: © BZSH

Mit dem Staunen fängt es an: Kooperationsprojekt regt Kinder und Jugendliche zum Nachdenken und Mitgestalten an

Das weie Blatt Gruppenbild c Sauerbrey Leitwerk06.08.2018 – „Was machen wir, wenn das Wasser alle ist?“, „Warum gibt es Menschen, die nicht abgeben?“ Mit diesen und anderen Fragen beschäftigten sich in der vergangenen Woche Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren im Rahmen einer fünftägigen Illustrations- und Diskussionswerkstatt in Lübeck. Die kreative Ferienwerkstatt „Mit dem Staunen fängt es an – Fragen an die Welt in Wort und Bild“ der Bücherpiraten bildet den Auftakt des Projekts „Das weiße Blatt – Weltbilder und Bilderwelten zum Weiterdenken mit Kindern“, das die Büchereizentrale Schleswig-Holstein in Kooperation mit den Bücherpiraten durchführt. Gefördert wird das Vorhaben durch den Fonds Nachhaltigkeitskultur des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche dazu anzuregen, über ihre Vorstellungen von einer lebenswerten Umwelt nachzudenken. Das Vorhaben knüpft an die zentralen Kernbotschaften der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN) an.

Unter der pädagogischen Leitung von Martin Gries und mit Unterstützung der Illustratorin Anne Hofmann wurde fünf Tage lang diskutiert, geschrieben und gestaltet. Aus 17 ausgewählten Fragen und Gedanken zu Zielen der UN-Agenda entstand das illustrierte Buch „Wie entsteht eigentlich Zukunft“, das während der Werkstattwoche bereits in 30 Sprachen übertragen wurde, darunter Arabisch, Englisch, Mandarin und Plattdeutsch. Abrufbar ist das Ergebnis als kostenloser Download unter www.bilingual-picturebooks.org.

In der zweiten Projektphase hält das Bilderbuch Anfang nächsten Jahres in Form von Bildkartensätzen für das Kamishibai-Erzähltheater Einzug in Schleswig-Holsteins Bibliotheken. Thematisch vom Lektorat der Büchereizentrale auf die Fragestellungen abgestimmte Medienangebote laden Kinder im Vor- und Grundschulalter zum Weiterdenken und kreativen Mitgestalten ein. Für Susanne Brandt, Projektleiterin der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, sind Öffentliche Bibliotheken wichtige Vermittler im Rahmen einer Bildung für nachhaltige Entwicklung: „Sie laden Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Dörfern und Städten dazu ein, die Welt, in der wir leben, in vielerlei Weise wahrzunehmen, über den Tellerrand zu schauen und miteinander Ideen zu verwirklichen. Dafür brauchen Menschen nicht nur Informationen, sondern ebenso Geschichten, einen lebendigen Austausch und persönliche Begegnungen.“

Die Pressemitteilung zum Projektauftakt finden Sie im Pressebereich der Homepage.

Foto: © Jens Sauerbrey/ Leitwerk

Projektstart „Das weiße Blatt – Weltbilder und Bilderwelten zum Weiterdenken mit Kindern“

1001 werkstatt skaliert26.07.2018 – Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein entwickelt 2018 in Kooperation mit den Lübecker Bücherpiraten Angebote zur UN-Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung. Gefördert wird das Vorhaben durch den Fonds Nachhaltigkeitskultur des Rates für Nachhaltige Entwicklung. Ziel ist es, Kinder und Jugendliche dazu anzuregen, über ihre Vorstellungen von einer lebenswerten Umwelt nachzudenken. Das Vorhaben knüpft an die zentralen Kernbotschaften der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN) an.

Auftakt des Projekts „Das weiße Blatt – Weltbilder und Bilderwelten zum Weiterdenken mit Kindern“ bildet die kreative Ferienwerkstatt „Mit dem Staunen fängt es an – Fragen an die Welt in Wort und Bild“ der Bücherpiraten. Auf Initiative der Bücherpiraten sammelte ein Netzwerk aus Pädagogen im gesamten deutschsprachigen Raum Gedanken und Eindrücke von Kindern im Vor- und Grundschulalter. Welche Fragen haben Kinder an die Welt, wenn sie über Frieden nachdenken oder Dinge in der Natur entdecken, wenn sie von ihrem Zuhause und ihren Familien erzählen – was wollen Kinder wissen? Und was wollen sie verändern?

Die Werkstattergebnisse werden am 03. August 2018 im Kinderliteraturhaus der Bücherpiraten e.V. in Lübeck präsentiert.

Weitere Informationen zum Kooperationsprojekt finden Sie hier.

Foto: © Bücherpiraten e.V.              

FerienLeseClub 2018: Lesespaß statt Langeweile

FLC Logo Bild ohneUnterzeile06.07.2018 – Hurra, endlich Ferien! Sechs Wochen lang bleibt der Wecker still. Für gut 400.000 Schülerinnen und Schüler in Schleswig-Holstein beginnt heute die schönste Zeit des Jahres. Damit beim süßen Nichtstun keine Langeweile aufkommt, sorgen die Büchereien im Land mit dem FerienLeseClub (FLC) wieder für reichlich Abwechslung: Bis zum 18. August können sich Schülerinnen und Schüler auf den Ferien-Lesestoff in ihrer Bücherei stürzen. Neue Romane und Sachbücher stehen schon in den Regalen bereit und laden zum Schmökern ein.

56 Büchereien im ganzen Land beteiligen sich 2018 an dem erfolgreichen Leseförderprogramm, das 2009 von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein und der Nordmetall Stiftung ins Leben gerufen wurde. Der FLC hat sich längst zu einem festen Termin im Sommerprogramm vieler Büchereien in Schleswig-Holstein entwickelt. Mehr als die Hälfte der teilnehmenden Büchereien bietet in diesem Jahr den Junior-FLC an, der sich an Erstleser richtet. Mit der Erweiterung des Konzepts können endlich auch Kinder im Grundschulalter gezielt für das Lesen in den Ferien begeistert werden.

Der Arena-Verlag unterstützt die FLC-Büchereien auch 2018 mit Bücherpakete im Gesamtwert von ca. 5.500,- Euro. Außerdem verlost der Verlag unter den teilnehmenden Büchereien eine Autorenlesung im Wert von ca. 600,- Euro und richtet einen Klassenwettbewerb aus, bei dem Schulklassen Büchergutscheine im Wert von insgesamt 650,- Euro für ihre Schulbibliothek „erlesen“ können.

Weitere Infos unter www.ferienleseclub.de

"Bibliothek ist Stadtentwicklung" –
Austausch über Potential und Nutzen Öffentlicher Bibliotheken auf höchster kommunaler Ebene

Bibliothek ist Stadtentwicklung Gruppenbild c Sauerbrey28.06.2018 – Mit der Veranstaltung „Bibliothek ist Stadtentwicklung“ zeigte das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein gemeinsam mit dem Deutschen Bibliotheksverband (dbv) Chancen auf für den Ausbau von Bibliotheken zu attraktiven und unverzichtbaren Orten in den Städten und Gemeinden und bot der Kommunalpolitik gleichzeitig ein Forum für Meinungsbildung und Austausch. Rund 40 Entscheiderinnen und Entscheider für die Stadt- und Gemeindeentwicklung kamen gestern (27.06.) im Gästehaus der Landesregierung in Kiel zusammen.

Innenminister Hans-Joachim Grote hob in seiner Begrüßung die gesellschaftliche Bedeutung von Bibliotheken für die Stadtentwicklung hervor:

„Bibliotheken können als Ort gelebter Demokratie Tendenzen der Spaltung und Vereinsamung im digitalen Zeitalter  entgegenwirken. Sie bieten als niedrigschwellige Anlaufstelle Möglichkeiten zur Identifikation mit der kommunalen Gesellschaft und sind damit auch ganz entscheidende Bausteine für gelingende Integration. Öffentliche Bibliotheken können für die Stadtentwicklung wertvolle Impulse geben“, so Grote. In Zeiten der digitalen Gesellschaft sind Bibliotheken gefordert, ihre Kernkompetenzen weiterzuentwickeln, z.B. in den Bereichen Leseförderung und Vermittlung von Medien- und Informationskompetenz. Zunehmend verstehen sich Bibliotheken als sogenannte „Dritte Orte“, die neben einer hohen Aufenthaltsqualität Möglichkeiten zum Lernen, zur Information und zum Austausch bieten. Befördert durch technische Fortschritte ermöglichen Bibliotheken innerhalb der Kommunen, allen Bürgerinnen und Bürgern – unabhängig von Einkommen, Status, Alter, Geschlecht oder Herkunft – die gesellschaftliche Teilhabe und tragen so zu einem guten Miteinander bei.

Zu Gast war u.a.der niederländische Creative Guide und Architekt Aat Vos, der sich in seinem Vortrag mit der veränderten Bedeutung von Bibliotheken und den sich daraus ergebenden Chancen befasste. Einen Einblick in Finanzierungsmöglichkeiten am Beispiel der Städtebauförderung gab Ministerialdirigent Norbert Scharbach (Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein). Starke Impulse für die städtebauliche Einbeziehung Öffentlicher Bibliotheken lieferten Best-Practice-Beispiele aus Dänemark, wo Bibliotheken auch als soziale und kreative Zentren des öffentlichen Lebens oft in Verbindung mit den Bürgerbüros fest in den Kommunen verankert sind.

Die Pressemitteilung zur Eröffnung finden Sie im Pressebereich der Homepage.

Foto: © Jens Sauerbrey/ Leitwerk