Bibliotheksforum Schleswig-Holstein 2018 - Bibliothek als Ort

180113 AV Press 4441

Der niederländische Creative Guide und Architekt Aat Vos.

Mit dem Verlust des Informationsmonopols von Bibliotheken und dem Entstehen kommerzieller Konkurrenz für klassische Bibliotheksangebote verändert sich auch die Rolle von Bibliotheken: Der veränderten Bedeutung des Medienangebotes steht die wachsende Bedeutung anderer Service- und Dienstleistungsangebote gegenüber. Dabei kommt der Bibliothek als Ort wachsende Bedeutung zu. Befördert durch technische Fortschritte entwickeln sich Bibliotheken zunehmend zum „Dritten Ort“, der neben einer hohen Aufenthaltsqualität Möglichkeiten zum Lernen, zur Information und Kommunikation bietet.

Das Bibliotheksforum Schleswig-Holstein 2018 wird sich mit hochkarätigen Vorträgen, Best-Practice-Beispielen und einer kleinen Firmenausstellung mit der veränderten Bedeutung von Bibliotheken und den sich daraus ergebenden Chancen befassen.
Im Hauptvortrag wird sich der niederländische Creative Guide und Architekt Aat Vos mit der Transformation der Bibliotheken in einen sogenannten Dritten Ort, der eine deutlich breitere gesellschaftliche Rolle einnimmt, beschäftigen. Die Best-Practice-Beispielen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Dänemark liefern weitere Impulse für die Neupositionierung Öffentlicher Bibliotheken in Zeiten eines medialen und gesellschaftlichen Wandels.

Termin:

Mittwoch, 21. März 2018 von 9:30 Uhr -16:00 Uhr, Kulturzentrum Rendsburg, Arsenalstraße 2-10

Programm:

9:30 Uhr Einlass, Kaffee und Tee, Messe

10:00 Uhr Begrüßung durch Jens A. Geißler, Landesgruppe Schleswig-Holstein im BIB

10:10 Uhr Aat Vos, Creative Guide und Architekt, Donderen (NL):
Wie können Bibliotheken dritte Orte für alle werden?

11:15 Uhr Stephan Kleinschmidt, Sonderburg (DK):
Der Stadtumbau in Sonderburg und seine gesellschaftspolitische Bedeutung

12:00 Uhr Mittagspause und Firmenmesse

13:00 Uhr Claudia Knauer, Verband Deutscher Büchereien in Dänemark, Apenrade (DK): Drei unter einem Dach: Deutsche, dänische Bücherei und Kunstschule im
   Multikulturhaus in Sonderburg

13:30 Uhr Ingo Tschepe, Stadtbücherei Norderstedt:
Zwischen Vertrauen und Kontrolle : die offene Bücherei – ein zukunftsorientierter
bibliothekspolitischer Baustein

14:00 Uhr Leonie Hintz, Bücherhalle Hamburg-Barmbek, und Sabine von Eitzen, Bücherhalle Hamburg-Wilhelmsburg: Lern- und Erlebnisort Bibliothek - neue und bewährte Veranstaltungsangebote der Bücherhallen Hamburg

14:30 Uhr Pause und Firmenmesse

15:00 Uhr Friederike Sablowski, Stadtbücherei Bad Segeberg:
Bibliothek ohne Ort – ein Versuch

15:30 Uhr Kein Ort, nirgends – Bibliotheken aus der Hölle - ein nicht ganz ernst gemeinter   Abschluss von Jens A. Geißler und Friederike Sablowski

 

Gebühr: 50 € für Mitglieder der bibliothekarischen Verbände und Mitarbeiter/innen aus Einrichtungen, die DBV-Mitglied sind, 100 € für Nicht-Mitglieder

Anmeldungen sind online über das Anmeldeformular der Büchereizentrale Schleswig-Holstein bis zum 07.03.2018 möglich.

 

In Kooperation mit:

dbv logo1

BIB farbig1