Notice: Undefined property: Joomla\CMS\Categories\CategoryNode::$introtext in /var/www/web40/html/plugins/content/extravote/extravote.php on line 189

4. Schleswig-Holsteinischer Bibliothekstag

SHBibliothekstag Fischer Gesprch DrEckhardEichler c Gruebner15.10.2015 - Unter dem Motto „Bibliotheken für alle!“ fand gestern in Kiel eine der bedeutendsten regionalen Messen und Fachkongresse für den Bibliotheksbereich in Deutschland statt. Rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken kamen aus Norddeutschland und Süddänemark zusammen, um sich im Rahmen des Kongressprogramms über aktuelle und die Zukunft der Bibliotheken betreffende Themen wie „Bibliotheksangebote für Flüchtlinge“, „Neue Informationssysteme“ und „Sonntagsöffnung in Bibliotheken“ zu informieren.

Der 4. Bibliothekstag wurde von der Arbeitsgemeinschaft der bibliothekarischen Verbände in Schleswig-Holstein, der Universitätsbibliothek Kiel sowie von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein veranstaltet. In seiner Eröffnungsrede betonte Wissenschafts-Staatssekretär Rolf Fischer die zentrale Bedeutung der Bibliotheken für das Land als Bildungseinrichtungen: „Bibliotheken sind starke Partner für Bildung, Kultur, Wissenschaft und lebenslanges Lernen und zählen damit zum Kernbereich der öffentlichen Daseinsvorsorge. Mit dem geplanten Bibliotheksgesetz wollen wir genau dies offiziell dokumentieren. Wir wollen endlich eine angemessene rechtliche Aufwertung des Bibliothekswesens erreichen und Bibliotheken als Standortfaktoren definieren, die im Rahmen der Sozialraum- und Stadtentwicklungsplanung sowie der Digitalen Agenda berücksichtigt werden sollen“.

Die Pressemitteilung zur Veranstaltung findet sich im Pressebereich der Homepage.

Foto: © C. Gruebner/ zbw

"Lesen macht Leben leichter" – Start für landesweites Netzwerk

Alphabetisierung Netzwerk15.10.2015 - Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein und der Landesverband der Volkshochschulen haben im Rahmen der Kampagne „Lesen macht Leben leichter“ ein landesweites Netzwerk zur Alphabetisierung gegründet. Ministerpräsident Torsten Albig gab am Mittwoch, dem 07.10.2015, als Schirmherr in Kiel den Startschuss für diese Zusammenarbeit. Unterstützt wird das Projekt von den schleswig-holsteinischen Sparkassen.

Mit der Ärztekammer Schleswig-Holstein, den Berufsbildenden Schulen in Schleswig-Holstein, dem Deutschen Kinderschutzbund Landesverband Schleswig-Holstein e.V., dem Landesportverband Schleswig-Holstein e.V. und dem LandFrauenverband Schleswig-Holstein e.V. sowie der Bürgerbeauftragten des Landes Schleswig-Holstein wurde ein starkes Netzwerk aus Institutionen und Verbänden aufgebaut, die das Vorhaben unterstützen. Ziel ist es, effektiv über verschiedene gesellschaftliche Kanäle auf die Kurs- und Medienangebote der Volkshochschulen und Büchereien im Land aufmerksam zu machen und gleichzeitig das Bewusstsein für die Situation erwachsener funktionaler Analphabeten zu stärken. Mithilfe der beteiligten Verbände und Institutionen soll es gelingen, Betroffene über neue Wege anzusprechen, die bisher nicht erreicht werden konnten.

Ministerpräsident Torsten Albig hob die Bedeutung der Kampagne und des neugegründeten Netzwerks hervor: „Ich unterstütze diese Alphabetisierungs-Kampagne von Herzen. Sie will Mut machen und sagen: Ihr braucht euch dessen nicht zu schämen. Wir helfen euch. Jeder kann es lernen. Egal wann, egal wie alt“. Mit dem Netzwerk, in dem sich viele wichtige Partner und Akteure aus dem ganzen Land versammelt hätten, könne man viele Betroffene erreichen und Freunde und Kollegen über funktionalen Analphabetismus aufklären.

Die Pressemitteilung zur Veranstaltung findet sich im Pressebereich der Homepage.

Weitere Informationen zur Kampagne "Lesen macht Leben leichter" unter: www.lesen-macht-leben-leichter.de/

Foto: © Jens Sauerbrey

Landesweiter Auftakt "Willkommen in Schleswig-Holstein. Bücher und Spiele speziell für Flüchtlinge"

WiSH Auftakt Boostedt bergabe Homepage07.10.2015 - Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein und der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein haben sich zu einer landesweiten Initiative zur Verbesserung der Situation von Flüchtlingen zusammengefunden. Das Projekt wird nachhaltig durch die Schleswig-Holsteinischen Sparkassen unterstützt. Die landesweite Auftaktveranstaltung fand am vergangenen Freitag (02.10.2015) in der Gemeindebücherei Boostedt im Beisein des Schirmherrn Innenminister Stefan Studt statt.

Um die Ankunft in Schleswig-Holstein zu erleichtern, stellen 63 öffentliche Büchereien Bücher und Spiele speziell für Flüchtlinge zur Verfügung, die erst seit Kurzem im Land sind. Die Medienboxen „Willkommen in Schleswig-Holstein“ enthalten Bücher und Spiele, die der ersten Orientierung in der neuen Umgebung und in der deutschen Sprache dienen. Der Mix aus (Bild-)Wörterbüchern, landeskundlichen Informationen und Materialien zum Deutschlernen für die Ausgangssprache Arabisch wird ergänzt durch Spiele und Vorlesebücher. Das Angebot richtet sich an Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Je nach örtlichem Bedarf lässt sich die Basiszusammenstellung um weitere Module in unterschiedlichen Herkunftssprachen erweitern. Die öffentlichen Büchereien stellen die Medien als Dauerleihgabe lokalen Initiativen und ehrenamtlich Helfenden zur Verfügung, um diese bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Eingesetzt werden können die Boxen überall dort, wo aktive Integrationsarbeit geleistet wird, z.B. in Flüchtlingsunterkünften, Gemeindezentren oder auch in den Büchereien selbst.

In seinem Grußwort hob Innenminister Stefan Studt als Schirmherr die Bedeutung des Projekts hervor: „Das Engagement in unseren schleswig-holsteinischen Kommunen wird stark ergänzt durch bedeutende Projekte wie diese. Unsere Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein tragen auf vielfältige Weise zu einem Willkommen vor Ort bei und können bei den neuen und besonderen Aufgaben unterstützen; und einige tun dies bereits sehr erfolgreich.“

In den kommenden Wochen finden landesweit an 63 Büchereistandorten die Übergaben weiterer Medienboxen durch Vertreter der Sparkassen statt.

Die Pressemitteilung zum Auftakt der Kampagne findet sich im Pressebereich der Homepage.

Foto: © Jens Sauerbrey