Demenz-Projekt der Büchereizentrale mit Altenpflegepreis 2013 ausgezeichnet

Sozialministerin Kristin Alheit (SPD) ehrt das Projekt  „Picknick im Labyrinth – Medien für die Begleitung von Menschen mit Demenz" mit dem  Schleswig-Holsteinischen Altenpflegepreis

BZSH-Team erhält Altenpflegepreis 2013 (c) Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie und Gleichstellung S-H

08.01.2014 – Unter zehn Nominierten konnte sich das Medienangebot der Büchereizentrale durchsetzen und erhielt den mit 3.000 Euro dotierten ersten Preis. Zum bereits zehnten Mal rief das Land Schleswig-Holstein in Kooperation mit dem Landespflegeausschuss den Altenpflegepreis aus, der Projekte mit einem besonderen gesellschaftlichen Engagement für die Pflege und Betreuung älterer Menschen im Land auszeichnet. „Picknick im Labyrinth" überzeugte die Jury, weil das Projekt durch sein vielfältig beschaffenes Angebot verschiedenen Alters- und Zielgruppen einen Zugang zum Thema „Demenz" eröffnet. Die über die schleswig-holsteinischen Büchereien entleihbaren Medienboxen sind mit verschiedenen Materialien wie Vorlesegeschichten, Spielen, Fachliteratur und Multimedialem ausgestattet und werden durch Weiterbildungs- und Veranstaltungsangebote für Bibliotheksangestellte, Pflegerinnen und Pfleger sowie Schülerinnen und Schüler ergänzt. Sie erleichtern auf vielfältige Weise den Umgang mit Menschen mit Demenz auf beruflicher, ehrenamtlicher und familiärer Ebene, so das Lob der Jury.

Das vom Lektorat der Büchereizentrale in Kooperation mit dem Kompetenzzentrum Demenz in Norderstedt zusammengestellte Angebot wurde vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Gesundheit finanziell unterstützt und erfreut sich seit seinem Start im Februar 2013 großer Beliebtheit in den Bibliotheken des Landes. Die nun erneuerte sozialpolitische Anerkennung des bundesweit einzigartigen Projekts freut den Direktor der Büchereizentrale Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen sehr. Er sieht den Erfolg von „Picknick im Labyrinth" nicht allein in dessen Breitenwirkung begründet, die durch das landesweit stark vernetzte Bibliothekssystem ermöglicht wird. Zentral ist die Nachhaltigkeit des Projekts, die durch eine bedarfsorientierte Anschaffung zusätzlicher Medienboxen weiter gesichert werden soll. So wird das Preisgeld in die Ausweitung des Projektangebots fließen, um möglichst vielen Menschen und Pflegeeinrichtungen im Land Zugang zu dem Angebot zu ermöglichen.

Kontakt

Susanne Brandt
Lektorat
Büchereizentrale Schleswig-Holstein
Tel.: 0461/8606-167
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Lisa Heyse
Öffentlichkeitsarbeit
Büchereizentrale Schleswig-Holstein
Tel.: 04331/125-412
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!