Notice: Undefined property: Joomla\CMS\Categories\CategoryNode::$introtext in /var/www/web40/html/plugins/content/extravote/extravote.php on line 189

"Willkommen in Schleswig-Holstein. Bücher und Spiele speziell für Flüchtlinge"

Rendsburg, 02. Oktober 2015

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein und der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V. präsentierten heute in Boostedt gemeinsam entwickelte Angebote für Flüchtlinge. Schirmherr für das Projekt ist der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein, Stefan Studt, die schleswig-holsteinischen Sparkassen unterstützen das Projekt und sichern die Finanzierung.

Weltweit sind Millionen Kinder, Frauen und Männer auf der Flucht, die durch Kriege oder Verfolgung aus ihrer Heimat vertrieben wurden. Menschen, die in Schleswig-Holstein ankommen, müssen sich in einer für sie zunächst fremden Welt zurechtfinden: Ein neues Land, eine neue Stadt, eine neue Kultur und nicht zuletzt eine neue Sprache erwarten sie. Um ihnen die Ankunft zu erleichtern, haben die Büchereizentrale und der Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein Angebote für Menschen entwickelt, die erst seit Kurzem im Land sind.

Die Medienboxen „Willkommen in Schleswig-Holstein“ enthalten Bücher und Spiele, die der ersten Orientierung in der neuen Umgebung und in der deutschen Sprache dienen. Der Mix aus (Bild-)Wörterbüchern, landeskundlichen Informationen und Materialien zum Deutschlernen für die Ausgangssprache Arabisch wird ergänzt durch Spiele und Vorlesebücher. Das Angebot richtet sich an Erwachsene, Kinder und Jugendliche. Je nach örtlichem Bedarf lässt sich die Basiszusammenstellung um weitere Module in unterschiedlichen Herkunftssprachen wie Persisch oder Russisch erweitern. Die öffentlichen Büchereien stellen die Medien als Dauerleihgabe lokalen Initiativen und ehrenamtlich Helfenden zur Verfügung, um diese bei ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen. Eingesetzt werden können die Boxen überall dort, wo aktive Integrationsarbeit geleistet wird, z.B. in Flüchtlingsunterkünften, Gemeindezentren oder auch in den Büchereien selbst. Weiterführende Angebote können die Materialien ergänzen. Bis Weihnachten werden 63 Standorte mit Medienboxen ausgestattet.

In seinem Grußwort hob Innenminister Stefan Studt als Schirmherr die Bedeutung des Projekts hervor: „Das Engagement in unseren schleswig-holsteinischen Kommunen wird stark ergänzt durch bedeutende Projekte wie diese. Unsere Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein tragen auf vielfältige Weise zu einem Willkommen vor Ort bei und können bei den neuen und besonderen Aufgaben unterstützen; und einige tun dies bereits sehr erfolgreich.“

„Ziel des Projekts ist es, ein Willkommenszeichen zu setzen und den interkulturellen Dialog zu fördern. Als erste Orientierungsmöglichkeit ebnet das Projekt den Flüchtlingen den Weg zu weiterführenden Angeboten der Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein“, erläutert Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale.

„Integration passiert nicht von selbst. Die Bücherkisten bieten einen Anreiz für Flüchtlinge, sich Sprachkenntnisse anzueignen und über Literatur einen Zugang zu unserer Kultur zu finden“, betont Andrea Dallek vom Flüchtlingsrat Schleswig-Holstein e.V.

„Die schleswig-holsteinischen Sparkassen sind sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und übernehmen sie in diesem Fall besonders gerne. Mit der Finanzierung der Medienboxen wollen wir zum einen den Flüchtlingen bei ihrer Orientierung in unserem Land helfen und zum anderen die vielen Ehrenamtlichen unterstützen, die sich unermüdlich und vorbildlich für ihre Integration einsetzen“, begründet Martin Deertz, Vorstand der Sparkasse Südholstein, das Engagement der schleswig-holsteinischen Sparkassen.

Für den landesweiten Startschuss wurde der Nationale Tag des Flüchtlings gewählt. In der Gemeindebücherei Boostedt nahmen am heutigen Vormittag Büchereileiterin Susanne Grabowski und Vertreter der örtlichen Initiativen „Willkommen in Boostedt e.V.“ und „Arbeitskreis Flüchtlingspartnerschaft“ der ev.-luth. Bartholomäus Kirchengemeinde die erste Medienbox entgegen. Überreicht wurde diese von Martin Deertz, Vorstand der Sparkasse Südholstein.

Die Medienauswahl umfasst:

-       (Bild-) Wörterbücher

-       Bücher und Spiele zum Deutschlernen

-       Informationen über Deutschland und Schleswig-Holstein

-       (Mehrsprachige) Kinderbücher

-       Tiptoi- und Ting-Vorlesebücher

-       Freizeitspiele

Weiterführende Angebote der Büchereien:

-       Kostenlose Nutzung vieler Angebote vor Ort ohne Anmeldung und ohne Bibliotheksausweis

-       Internetzugang

-       Computerarbeitsplätze

-       Bücher und Medien in verschiedenen Sprachen

-       Veranstaltungen für Kinder- und Erwachsene

-       Bibliotheksführungen

Büchereistandorte, die in den kommenden Wochen mit Medienboxen ausgestattet werden:

Ahrensburg, Bad Oldesloe, Bad Schwartau, Bad Segeberg, Barmstedt, Boostedt, Bordesholm, Bredstedt, Brunsbüttel, Büsum, Eckernförde, Elmshorn, Eutin, Fahrbücherei im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Flensburg, Flintbek, Geesthacht, Gettorf, Glinde, Großhansdorf, Harrislee, Heide, Heiligenhafen, Henstedt-Ulzburg, Hohenwestedt, Husum, Itzehoe, Kaltenkirchen, Kiel, Kronshagen, Lauenburg, LEB Flensburg, Leck, Lensahn, Lübeck, Lütjenburg, Meldorf, Mittelangeln, Mölln, Neumünster, Neustadt i.H., Norderstedt, Nortorf, Oldenburg i.H., Pinneberg, Preetz, Quickborn, Ratzeburg, Rendsburg, Scharbeutz, Schleswig, Schwarzenbek, Schwentinental, Sörup, Stockelsdorf, Tarp, Tönning, Tornesch, Trappenkamp, Uetersen, Wedel, Westerland, Wyk auf Föhr

Landesweite Eröffnung des FerienLeseClubs: Superheld „Bookman“ macht Lust auf Bücher und Geschichten

Rendsburg, 13.07.2015

47 Öffentliche Bibliotheken in Schleswig-Holstein starten in diesem Jahr mit einem optisch aufgefrischten FerienLeseClub (FLC) in die Sommerferien

Im Beisein der Schirmherrin Bildungsministerin Britta Ernst wurde der FerienLeseClub (FLC) mit einem Auftritt des Lübecker Schauspielers Rainer Rudloff eröffnet. Als „Bookman“ stürmte er in Superhelden-Manier mit wehendem Umhang die Stadtbibliothek Itzehoe und begeisterte die anwesenden Schülerinnen und Schüler der örtlichen Kaiser-Karl-Schule (KKS) fürs Lesen.

47 Öffentliche Bibliotheken im ganzen Land beteiligen sich an Schleswig-Holsteins größter Leseförderaktion in den Sommerferien, die in diesem Jahr bereits zum achten Mal stattfindet. In den kommenden Wochen können sich junge Leserinnen und Leser, die nach den Ferien mindestens in die 5. Klasse gehen, wieder über den Ferien-Lesestoff hermachen, den die Büchereien extra für den FLC angeschafft haben. Zahlreiche aktuelle Kinder- und Jugendbücher stehen zur Ausleihe bereit. Wie in Itzehoe dürfen die Mitglieder des FerienLeseClubs in den teilnehmenden Einrichtungen die neuen Romane und Sachbücher exklusiv vor allen anderen ausleihen und lesen. Während der schulfreien Zeit können die Kinder und Jugendlichen Fragen zu den gelesenen Büchern beantworten und Stempel in ihren Logbüchern sammeln. Damit sichern sie sich die begehrten Eintrittskarten zu den FLC-Abschlussveranstaltungen zu Beginn des neuen Schuljahres. Die dort verliehenen offiziellen FLC-Zertifikate, die die erfolgreiche Lektüre in den Ferien dokumentieren, können ins nächste Schulzeugnis eingetragen werden.

Bildungsministerin Britta Ernst stärkt dem FerienLeseClub als landesweite Schirmherrin den Rücken: „Ferien und Lesen – das gehört einfach zusammen. Perfekt wird das Vergnügen durch das Angebot des FerienLeseClubs. Seine Buchvorschläge und Mitmachaktionen fördern den Spaß am Lesen und begeistern auch im digitalen Zeitalter zu Recht immer mehr Kinder und Jugendliche“, sagte sie.
Nachdem die aktive Förderung bereits im vergangenen Jahr ausgelaufen ist, entschied die NORDMETALL-Stiftung, zum Abschluss der langjährigen Zusammenarbeit die Büchereizentrale bei der Entwicklung eines jahresunabhängigen Designs zu unterstützen. „Damit zeigen wir auch optisch: Junge Menschen zum Lesen zu animieren ist eine Daueraufgabe und hat kein Verfallsdatum“, erklärt Peter Golinski, Verantwortlicher für die Förderbereiche Bildung und Wissenschaft der NORDMETALL-Stiftung. Damit entlässt die Stiftung die mittlerweile etablierte Leseförderinitiative in die Selbstständigkeit. „Das neue jahresunabhängige Design begleitet den FerienLeseClub nun für die weiteren Jahre. Wir werden damit auch in Zukunft vielen Bibliotheken im Land eine Teilnahme ermöglichen“, betont Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

Dass der FLC auf dem richtigen Weg ist, beweisen die gewohnt hohen Teilnehmerzahlen: Im vergangenen Jahr konnten erneut mehr als 4.000 Kinder und Jugendliche während der großen Ferien für das Lesen begeistert werden – so das Fazit zum Abschluss des FLC 2014. Um auch 2015 an die Erfolge der vergangenen Jahre anzuknüpfen, bieten viele Büchereien vor den Ferien spezielle FLC-Klassenführungen an, die neuen Clubmitgliedern Lust auf die Sommerlektüre machen sollen.

Die NORDMETALL-Stiftung hat den FerienLeseClub gemeinsam mit der Büchereizentrale Schleswig-Holstein ins Leben gerufen. Damit der FerienLeseClub auch in den kommenden Jahren erfolgreich stattfinden kann, haben sich mehrere Partner zusammengetan. Der Arena-Verlag unterstützt als landesweiter Partner die FLC-Büchereien mit aktuellen Buchspenden und einem Klassenwettbewerb. Hinzu kommen zahlreiche Förderer und Partner auf kommunaler Ebene.

Teilnehmer FerienLeseClub 2015 in Schleswig-Holstein:

47 angemeldete Büchereien
Bad Schwartau, Barmstedt, Bordesholm, Brunsbüttel, Eckernförde, Elmshorn, Eutin, Fehmarn, Flensburg, Flintbek, Geesthacht, Gettorf, Halstenbek, Halstenbek-Krupunder, Heide, Heiligenhafen, Helgoland, Hohenlockstedt, Husum, Itzehoe, Kaltenkirchen, Kellinghusen, Kiel, Kiel-Elmschenhagen, Kiel-Friedrichsort, Kiel-Mettenhof, Kiel-Suchsdorf, Kronshagen, Kropp, Lensahn, Neumünster, Neustadt/ Holstein, Nortorf, Oldenburg, Pinneberg, Quickborn, Reinbek, Rendsburg, Schacht-Audorf, Schwarzenbek, Sønderborg, Süderbrarup, Tarp, Timmendorfer Strand, Tinglev, Tönning, Wedel

Weitere Informationen finden Sie unter www.ferienleseclub.de.

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ist die zentrale Dienstleistungseinrichtung für öffentliche Büchereien in Schleswig-Holstein. Sie bietet u.a. Anschaffungsempfehlungen, die zentrale Medienbestellung und  bearbeitung, technische Unterstützung und Fortbildungen an. Zudem verwaltet sie 13 schleswig-holsteinische Fahrbüchereien. Weitere Informationen unter www.bz-sh.de.

Die NORDMETALL-Stiftung fördert in den Bereichen Bildung, Wissenschaft, Forschung, Kultur und Soziales Projekte, die langfristig wirken und dauerhaft die norddeutsche Region stärken. Ihr Engagement für die Bildung beginnt bei den Jüngsten. Mit dem Projekt „Geschichten-Sucher“ stärkt sie z.B. die Leseförderung im Kindergartenalter, mit „Versuch macht klug“ und MINIPHÄNOMENTA setzt sie sich für die Verbesserung der naturwissenschaftlichen Früh- und Grundbildung ein. Mehr unter: www.nordmetall-stiftung.de

20 Jahre Büchereiverein Schleswig-Holstein e.V.

Rendsburg, 13.05.2015

Der Büchereiverein Schleswig-Holstein e.V. feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen und wappnet sich für neue Aufgaben, um die Öffentlichen Bibliotheken im Land zukunftsfähig aufzustellen.

Im Rahmen des heutigen Festakts zog der Vorsitzende des Büchereivereins Schleswig-Holstein e.V., Rolf Teucher, in Rendsburg eine positive Bilanz und sprach von einer Erfolgsgeschichte. Mit Blick auf die Zukunft fügte er hinzu: „Es ist alles erreicht. Mit einer Ausnahme: Jetzt fehlt nur noch ein schleswig-holsteinisches Bibliotheksgesetz, das nicht nur Standards beschreibt, sondern die Förderung der Büchereien und wissenschaftlichen Bibliotheken im Land auf eine eigenständige, solide Grundlage stellt.“

Mitte der 90er Jahre stand das Büchereiwesen in Schleswig-Holstein vor einer tiefgreifenden Neuordnung. Bis 1995 existierten in beiden Landesteilen zwei Vereine nebeneinander: Der „Deutsche Grenzverein“ im Norden und der „Verein Büchereiwesen in Holstein“ im Süden erfüllten jeweils für ihren Bereich die ihnen vom Land Schleswig-Holstein gestellte Aufgabe der Büchereiförderung. Außerdem waren die Bibliotheken der vier kreisfreien Städte separat und jede für sich organisiert. Die damalige Landesregierung beschloss, diese Zweiteilung zu beenden und die bisherigen Aufgaben zentral zu bündeln. Nach langen Verhandlungen kam es am 28.03.1995 schließlich zur Gründung des Büchereivereins Schleswig-Holstein e.V. Im Nachgang entstand aus den beiden Vorgängereinrichtungen die Büchereizentrale Schleswig-Holstein mit Sitz in Rendsburg und Flensburg mit Zuständigkeit für das Öffentliche Bibliothekswesen in allen Kreisen des Bundeslandes. Der Büchereiverein fördert und entwickelt seitdem das öffentliche Büchereiwesen in Schleswig-Holstein mit dem Ziel einer flächendeckenden Versorgung der Bevölkerung. Nach und nach wurden auch die Bibliotheken der kreisfreien Städte Flensburg, Kiel und Neumünster in die Förderung einbezogen.

Staatssekretär Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer aus dem Ministerium für Justiz, Kultur und Europa erklärte in seinem Grußwort „Die Arbeit der letzten 20 Jahre hat sich gelohnt. Das Büchereiwesen in Schleswig-Holstein hat Vorbildcharakter.“ In seinem abschließenden Plädoyer für das Lesen betonte er: „Heute wie damals wird gelesen. Das Buch mag von digitalen Medien bedrängt werden, aber gelesen wird trotzdem.“
In den 20 Jahren seit seiner Gründung entwickelte der Büchereiverein das Öffentliche Bibliothekswesen in Schleswig-Holstein kontinuierlich weiter. Die Anpassung des Angebotsspektrums an die sich ändernden Bedürfnisse der Bibliothekskunden stellt dabei einen wesentlichen Faktor dar. Ziel der nächsten Jahre ist es, die Büchereien im Land zukunftsfähig aufzustellen, damit diese ihren Aufgaben im Wandel der Medien- und Informationswelten und angesichts immer höherer gesellschaftlicher Anforderungen angemessen nachkommen können. Bibliotheken sind in der Zusammenführung digitaler und physischer Angebote als Orte der Begegnung, der Kommunikation, der Wissensvermittlung, der Meinungsbildung und der kulturellen Inspiration weiterzuentwickeln.

Informationen zum Büchereiverein Schleswig-Holstein e.V.
Gemäß Artikel 9 Abs. 3 der Landesverfassung wird das Büchereiwesen in Schleswig-Holstein in ge-meinsamer Verantwortung und gegenseitiger Verpflichtung vom Land, den Städten, Gemeinden und Kreisen getragen. In Schleswig-Holstein hat das Land die Aufgabe der Büchereiförderung dem Bücher-eiverein Schleswig-Holstein e.V. übertragen. Der Verein ist Träger der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, der Dienstleistungseinrichtung zur Unterstützung der öffentlichen Büchereien im Land.

Der Büchereiverein hat rund 130 Mitglieder. Als Mitglieder können dem Verein die Kreise, Städte, Ge-meinden, der Deutsche Grenzverein und andere Einrichtungen, die eine öffentliche Stadtbücherei un-terhalten oder dauerhaft finanziell fördern sowie Ämter, die einen Fahrbüchereivertrag abgeschlossen haben, beitreten.
Der Büchereiverein fördert und entwickelt gemäß seiner Satzung das öffentliche Büchereiwesen in Schleswig-Holstein mit dem Ziel einer flächendeckenden Medien- und Informationsversorgung der Be-völkerung in allen Teilen des Landes. Zu diesem Zweck schließt er mit seinen Mitgliedskommunen privatrechtliche Verträge ab, die für die öffentlichen Büchereien eine sachgerechte Ausstattung und eine kontinuierliche Finanzierung sicherstellen. Die Förderung erfolgt auf der Grundlage landesweit geltender auf Leistungszahlen basierender Förderkriterien.

Weitere Informationen im Internet unter www.bz-sh.de

 

Kontakt

Lisa Wetendorf
Büchereizentrale Schleswig-Holstein
Öffentlichkeitsarbeit
Postfach 680, 24752 Rendsburg
Tel.: 04331/125-412
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!