„Mobiler Makerspace Schleswig-Holstein“ – Bibliotheken schaffen Wissen

Rendsburg, 02. Februar 2018

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein entwickelt Angebote zur Stärkung der MINT-Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen in Öffentlichen Bibliotheken.

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein entwickelt Angebote zur Stärkung der MINT-Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen in Öffentlichen Bibliotheken.
Makerspace, Fablab, DIY – das sind Schlagworte, die immer häufiger auch im Zusammenhang mit Bibliotheken genannt werden. Bundesweit richten vor allem Großstadtbibliotheken oder Bibliotheken im universitären Bereich diese offenen Werkstätten ein. Der Makerspace ist dabei mehr als die logische Weiterentwicklung bereits vorhandener Angebote; er bietet Bibliotheken die Möglichkeit, ihre Kernkompetenzen in Zeiten des digitalen Wandels zu unterstreichen: Bibliotheken sind Orte des Lernens, der Kommunikation und der (gesellschaftlichen) Teilhabe.

Mit dem Projekt „Mobiler Makerspace Schleswig-Holstein“ hat die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ein Angebot entwickelt, das es Öffentlichen Bibliotheken im Land ermöglicht, ihre Kompetenzvermittlung auf den technisch-naturwissenschaftlichen Bereich auszuweiten und zu Orten zu werden, die Wissen schaffen: Das Projekt greift die aus den USA stammende „Makerspace“-Bewegung auf und unterstützt Büchereien bei der Einrichtung offener Kreativräume. In sogenannten „Makerspaces“ können Bibliotheksbesucher neue Technologien spielerisch kennenlernen und selbst aktiv werden. Der fahrbare Bienenroboter Bee-bot beispielsweise lässt sich leicht mithilfe von Tasten programmieren, um einen vorgegebenen Parcours abzufahren. Kinder erhalten nicht nur einen Einblick in die Robotik, sondern trainieren gleichzeitig analytisches und vorausschauendes Denken. Der „Mobile Makerspace Schleswig-Holstein“ trägt so dazu bei, Kinder und Jugendliche außerhalb des schulischen Lernraums an technologische Inhalte heranzuführen und frühzeitig das Interesse an MINT-Themen in einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft zu wecken.

Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein konnten drei innovative Hardwarepakete konzipiert werden, die künftig als Austauschbestände von Büchereien im ganzen Land entliehen werden können. Zusammengestellt wurde die Auswahl vom Lektorat der Büchereizentrale in Anlehnung an ein Vorhaben der HTW Chur. Jeder „Mobile Makerspace“ umfasst sieben unterschiedliche technische Geräte sowie einen Schneideplotter und vier Tablet-PCs im Wert von 4.600 Euro. Enthalten sind u.a. Elektronik-Bausätze und programmierbare Lernroboter für unterschiedliche Altersgruppen. Die einzelnen Elemente bieten eine große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten und lassen den Bibliotheken Raum für die Umsetzung individueller Veranstaltungskonzepte.

Ziel ist es, auch kleineren Büchereien in Schleswig-Holstein erste Makerspace-Aktivitäten zu ermöglichen. Gleichzeitig sollen Angebote zum Experimentieren und Programmieren das technische Verständnis und eigenständige Lernen bei Kindern und Jugendlichen anregen.

Für Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, sind Öffentliche Bibliotheken gefordert, den digitalen Wandel mit der Bereitstellung vielfältiger digitaler Angebote zu unterstützen: „Mit den neuen Makerspace-Boxen können die Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein einen wichtigen Beitrag dazu leisten, Schlüsselqualifikationen im Umgang mit neuen Technologien zu vermitteln und sich auf wandelnde Qualifikationsanforderungen in der Arbeitswelt einzustellen.“

„Genau solche Projekte hatte das Kulturministerium im Blick, als es 2016 die Projektförderung für Innovationen in Öffentlichen Bibliotheken initiierte und als ein Themenschwerpunkt die Steigerung der Medien- und Informationskompetenz zur Überwindung der ‚digitalen Spaltung’ auslobte“, sagte Kultur-Staatssekretär Dr. Oliver Grundei. „Wir haben für dieses Projekt daher gern 13.800 Euro bewilligt und freuen uns auf weitere gute Anträge von den Bibliotheken und dem Büchereiverein für dieses Förderprogramm. Durch diese – zunächst drei – neuen mobilen Makerspace-Kisten können wir vor Ort nicht nur neue Zielgruppen erschließen und Kindern und Jugendlichen einen anderen Zugang bieten, sondern auch ausprobieren, wo solche Angebote angenommen werden und wo Bedarf nach mehr besteht.“

Landesweiter Auftakt in der Gemeindebücherei Kropp
Zum landesweiten Start des von der Büchereizentrale initiierten Projekts überreichte Staatssekretär Dr. Oliver Grundei in der Gemeindebücherei Kropp den ersten „Mobilen Makerspace“. Ein begleitender Workshop eröffnete Schülerinnen und Schüler der 4b der Geestlandschule Kropp spielerisch einen ersten Zugang zum Programmieren.
Die Leihverkehrs- und Ergänzungsbibliothek in Flensburg hält insgesamt drei Sets des „Mobilen Makerspace Schleswig-Holstein“ vor, die ab sofort von Stadt- und Gemeindebüchereien in ganz Schleswig-Holstein entliehen werden können.

Weitere Informationen finden Sie hier.
 

02.02.2018