Notice: Undefined property: Joomla\CMS\Categories\CategoryNode::$introtext in /var/www/web40/html/plugins/content/extravote/extravote.php on line 189

34. Kinder- und Jugendbuchwochen: Größtes Lesefest in Schleswig-Holstein weckt Lust am Lesen

Rendsburg, 11. November 2017

Mehr als 300 Veranstaltungen an 77 verschiedenen Orten: 34 Autoren, Illustratoren und Theatergruppen machen sich auf den Weg, um landesweit in schleswig-holsteinischen Büchereien rund 15.000 Kinder und Jugendliche für Literatur zu begeistern.

Beste Gelegenheit, die Lese-Lust zu wecken, bieten auch in diesem Jahr die Kinder- und Jugendbuchwochen, die vom 13. bis zum 26. November bereits zum 34. Mal in Schleswig-Holstein stattfinden. In 77 Büchereien sind 34 Autoren, Illustratoren, Geschichtenerzähler und Liedermacher zu Gast, um ihre Freude an Literatur, Geschichten und Sprache mit Kindern und Jugendlichen zu teilen. Etwa 300 Lesungen, Workshops und Theateraufführungen bieten rund 15.000 Kindern und Jugendlichen aus 500 Kindergartengruppen und Schulklassen die Chance, einen Autor oder Künstler zu treffen und in literarische Welten einzutauchen.

Das größte Lesefest im Land läutet Schirmherr Klaus Schlie, Präsident des Schleswig-Holsteinischen Landtages, heute in der Stadtbücherei Wedel ein. Die bekannte Kinderbuchautorin Kirsten Boie liest anlässlich der Eröffnung aus ihrer Kinderkrimi-Reihe „Thabo, Detektiv und Gentleman“ und entführt die jungen Zuhörer ins ferne Afrika. Musikalisch begleitet wird der Nachmittag von Schülerinnen und Schülern der Wedeler Klavierpädagogin Katharina Acer.
Klaus Schlie betont in seiner Eröffnungsrede: „Kinder- und Jugendbücher entführen in reale, aber auch in fantastische Welten. Sie erweitern den Horizont, sie machen neugierig und sie machen schlau. Daran erinnern die 34. Kinder- und Jugendbuchwochen.“

„Leseförderung ist ein wichtiger Baustein öffentlicher Büchereien in Schleswig-Holstein. Die Beschäftigung mit Büchern und Geschichten fördert die Entwicklung der Lesekompetenz, die Grundvoraussetzung für die aktive Teilhabe auch in der digitalen Gesellschaft ist“, erklärt Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

Die jährlich im November in rund 80 Büchereien stattfindenden Kinder- und Jugendbuchwo-chen bilden seit mehr als 30 Jahren eine feste Größe im Literaturkalender des Landes. Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein koordiniert seit 1984 die Organisation des größten Lesefestivals in der Region. Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein fördert die 34. Kinder- und Jugendbuchwochen mit insgesamt 14.500 Euro. Weitere rund 75.000 Euro für die Finanzierung der 300 Veranstaltungen bringen Kommunen, Schulen, Fördervereine und lokale Unterstützer auf.

Das Programm der kommenden zwei Wochen ist vielfältig: 34 namhafte Autoren und Künstler reisen vom 13. bis zum 26. November durch ganz Schleswig-Holstein. Dabei sind unter anderem Kirsten Boie, Margit Auer, Charlotte Habersack, Alexander Steffensmeier und der amtierende Vorleseweltrekordhalter Stefan Gemmel. Einen Programmschwerpunkt bilden Geschichten über Flucht, Vertreibung und Fremdsein. Neben Kirsten Boie und Mernousch Zaeri-Esfahani widmen sich auch Manfred Theisen, Luisa Natiwi und andere auf unterschied-liche Weise dieser aktuellen Thematik.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bz-sh.de/index.php/dienstleistungen/kinder-und-jugendbuchwochendienstleistungen/kinder-und-jugendbuchwochen

Fahrbüchereien in Schleswig-Holstein auf dem Weg in digitale Zukunft

Rendsburg, 06. Oktober 2017

Mit der Einführung eines innovativen Bibliotheksmanagementsystems auf Open-Source-Basis nimmt die Fahrbücherei im Kreis Rendsburg-Eckernförde bundesweit eine Vorreiterrolle ein.

Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein ersetzt die Fahrbücherei 02 im Kreis Rendsburg-Eckernförde im Rahmen eines Pilotprojekts als erste Fahrbibliothek in Deutschland ihr bisheriges Ausleihsystem durch das webbasierte Bibliotheksmanagementsystem „Koha“. Nach erfolgreicher Testphase sollen alle 13 ländlichen Fahrbüchereien in Schleswig-Holstein auf das neue System umsteigen.

Das Bibliothekssystem „Koha“ wurde 1999 in Neuseeland entwickelt und gilt als erste auf dem Open-Source-Prinzip basierende Bibliothekssoftware, die von Bibliotheken und Programmierern weltweit kontinuierlich und gemeinschaftlich weiterentwickelt wird. Heute wird „Koha“ weltweit in schätzungsweise mehr als 15.000 Bibliotheken eingesetzt. Das Wort „Koha“ stammt aus der Sprache der Maori und bedeutet „Geschenk“.

„Koha“ überzeugt durch seine nutzerfreundliche Handhabung: Im integrierten digitalen Bibliothekskatalog (https://bzsh-f2.lmscloud.net) können Bibliothekskunden mit ihrer persönlichen Benutzerkennung ab sofort nicht nur Bücher, Hörbücher, Zeitschriften und DVDs bequem per Mausklick über das Internet vormerken oder verlängern, sondern auch im breiten Angebot der Fahrbücherei stöbern. Der Bibliothekskatalog ist mit verschiedenen Datenquellen, wie beispielsweise dem E-Medienbestand der „Onleihe zwischen den Meeren“, angereichert und eröffnet als Discovery-System eine Vielzahl neuer Recherchemöglichkeiten. Der Online-Katalog der Fahrbücherei wird so zu einem umfassenden Instrument der Informationsbeschaffung.

Als niedrigschwellige Orte ermöglichen die Fahrbüchereien in Schleswig-Holstein der Bevölkerung außerhalb der Städte die Teilhabe in einer zunehmend digitalisierten Welt. Die mobilen Büchereien arbeiten eng mit Schulen, Kindergärten und Senioreneinrichtungen zusammen und sind als Kulturknotenpunkte vernetzt mit lokalen Kultur- und Bildungseinrichtungen. Für die Zukunft gilt, die Fahrbüchereien weiter den Anforderungen des digitalen Wandels anzupassen, um neue gesellschaftliche Aufgaben erfüllen zu können. Mit der Investition in das webbasierte Bibliothekssystem „Koha“ setzt die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ein Zeichen für die Fahrbüchereien im Land als starke Infrastruktureinrichtungen der Zukunft im Bereich der kulturellen Bildung.

„Die Einführung von ‚Koha‘ ist ein wichtiger Baustein in der digitalen Strategie der Büchereizentrale und übernimmt Signalfunktion für die Bibliothekslandschaft in Schleswig-Holstein. Das innovative System ermöglicht die umfassende Erschließung digitaler und analoger Angebote öffentlicher Büchereien in einer Rechercheumgebung. Egal ob Buch, E-Book oder Datenbankeintrag: Ein schneller Sucherfolg ist garantiert“, unterstreicht Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

„Wir wollen die Fahrbüchereien stärken und zeitgemäß ausrichten. Sie sind wichtiger Teil der schleswig-holsteinischen Bibliothekslandschaft, für den ländlichen Raum von unschätzbarem Wert. Ich bin stolz darauf, dass wir bundesweit eines der dichtesten Fahrbibliotheknetze aufweisen können. Und bald wohl auch eines der modernsten“, sagte Wissenschaftsstaatssekretär Dr. Oliver Grundei. „Denn wir feiern heute ein Pilotprojekt, das den besonderen Stellenwert im Norden unterstreicht: Erstmals wird in einer rollenden Bücherei in Deutschland die Software ‚Koha‘ eingesetzt.“

Das Ministerium unterstützt das Vorhaben im Rahmen der Förderung von Innovationen in Öffentlichen Bibliotheken mit insgesamt 19.600 Euro. 2017 können mit den Innovationsmitteln landesweit insgesamt 18 Projekte gefördert werden mit einem Fördervolumen von rund 310.000 Euro.

 

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ist die zentrale Dienstleistungseinrichtung für öffentliche Büchereien in Schleswig-Holstein. Sie bietet u.a. Anschaffungsempfehlungen, die zentrale Medienbestellung und ‑bearbeitung, technische Unterstützung und Fortbildungen an. Zudem verwaltet sie 13 schleswig-holsteinische Fahrbüchereien.

Weitere Informationen unter www.bz-sh.de.

FerienLeseClub 2017: Ab in den Lesesommer!

Rendsburg, 12. Juli 2017

FerienLeseClub in 59 schleswig-holsteinischen Büchereien gestartet.

Pünktlich zum Ferienbeginn heißt es in Schleswig-Holsteins Bibliotheken: Ab in den Lesesommer! Bis zum 02. September können sich Schülerinnen und Schüler wieder auf den Ferien-Lesestoff in ihrer Bücherei stürzen. Neue Romane und Sachbücher für Kinder und Jugendliche stehen schon in den gut gefüllten Regalen bereit und laden zum Schmökern ein.

59 Büchereien im ganzen Land beteiligen sich an dem Projekt und führen 2017 zu einer der stärksten Beteiligung seit Gründung des FerienLeseClubs. Neben 37 Stadt- und Gemeindebüchereien greifen gleich fünf Fahrbüchereien die Idee eines Junior-FerienLeseClubs auf. In den Bücherbussen können sich ganz junge Club-Mitglieder nun auch auf dem Land mit frischer Lektüre für die Ferienzeit eindecken. Diese Junior-Variante richtet sich an Grundschulkinder. Während die Älteren wie gewohnt Fragen zur Lektüre beantworten, um sich eines der begehrten Zertifikate zu verdienen, halten die teilnehmenden Büchereien für die Nachwuchsleser ein extra angepasstes Logbuch bereit, in dem selbstgemalte Bilder den Leseerfolg dokumentieren.

Der offizielle Startschuss für die größte Sommerferienaktion der Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein ist heute in Tarp gefallen. Die Gemeindebücherei Tarp und die Fahrbücherei 7 im Kreis Schleswig-Flensburg begrüßten die Hamburger Illustratorin Julia Neuhaus, die den FerienLeseClub (FLC) mit einer animierten Bilderbuchlesung eröffnete. Gemeinsam mit einer dritten Klasse der Alexander-Behn-Schule wurden anschließend bunte Collagen für die Lese-Logbücher gestaltet.

„Der FerienLeseClub hat sich längst zu einem festen Termin im Sommerprogramm vieler Büchereien in Schleswig-Holstein entwickelt. Mit der Erweiterung des Konzepts können endlich auch Kinder im Grundschulalter gezielt für das Lesen in den Ferien begeistert werden“, betont Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

In den Wochen vor den Sommerferien haben die beteiligten Bibliotheken kräftig die Werbetrommel gerührt: An 340 Schulen stellten sie das Projekt vor und veranstalteten spezielle FLC-Klassenführungen, um die Leselust zu wecken. Die enge Zusammenarbeit zwischen Bibliotheken und Schulen im Land wird auch vom Bildungsministerium unterstützt.

Die Einführung der Junior-Variante des FLC konnte dank der finanziellen Unterstützung durch das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa realisiert werden. Im Rahmen der Förderung von Innovationen in Öffentlichen Bibliotheken wurden 11.645 Euro für die Entwicklung der Junior-Lese-Logbücher und aktualisierter Werbematerialien bereitgestellt. Der Arena Verlag unterstützt die Aktion auch in diesem Jahr mit Buchpaketen für alle FLC-Büchereien im Gesamtwert von 5.340 Euro. Außerdem ruft der Verlag einen Klassenwettbewerb aus, bei dem als Gewinn neuer Lesestoff für die Schülerbücherei winkt. Teilnehmen können alle Klassen, in denen Schülerinnen und Schüler an der Leseaktion teilgenommen haben. Unter allen veranstaltenden Büchereien wurde zudem eine Autorenlesung verlost, die in diesem Jahr die Gemeindebücherei Lensahn gewonnen hat.

Und so funktioniert der FerienLeseClub (FLC):

  • SchülerInnen melden sich vor den Ferien in ihrer Bibliothek zum FerienLeseClub an.
  • Mit Clubkarte und Leselogbuch ausgestattet lesen sie während der Sommerferien ihre Lieblingsbücher – nach eigenem Interesse ausgewählt.
  • GrundschülerInnen können zu jedem gelesenen Buch ein Bild malen, das in der FLC-Logbuch-Mappe gesammelt und dokumentiert wird.
  • SchülerInnen ab der 5. Klasse werden bei der Rückgabe der Bücher vom Bibliothekspersonal zum Inhalt befragt, die Titel im Lese-Logbuch eingetragen und die Lektüre bestätigt.
  • Nach den Ferien bekommen alle SchülerInnen, die erfolgreich am FLC teilgenommen haben, ein Zertifikat für ihre Leseleistung.
  • Diese Zertifikate können die SchülerInnen in der Schule ihren Lehrkräften vorlegen, um die erfolgreiche Teilnahme am FLC im nächsten Zeugnis eintragen zu lassen.

Teilnehmer FerienLeseClub 2017 in Schleswig-Holstein:

59 angemeldete Büchereien

Barmstedt, Bordesholm, Brunsbüttel, Büdelsdorf, Büsum, Eckernförde, Elmshorn, Eutin, Fahrbücherei 2 im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Fahrbücherei 7 im Kreis Schleswig-Flensburg, Fahrbücherei 11 im Kreis Stormarn, Fahrbücherei 13 im Kreis Dithmarschen, Fahrbücherei 14 im Kreis Ostholstein, Fehmarn, Flensburg, Flintbek, Geesthacht, Gettorf, Glückstadt, Großhansdorf, Halstenbek-Krupunder, Halstenbek-Ort, Heide, Heiligenhafen, Helgoland, Henstedt-Ulzburg, Hohenlockstedt, Itzehoe, Kaltenkirchen, Kappeln, Kellinghusen, Kiel, Kiel-Elmschenhagen, Kiel-Friedrichsort, Kiel-Gaarden, Kiel-Mettenhof, Kiel-Suchsdorf, Kronshagen, Kropp, Lensahn, Neumünster, Neustadt/ Holstein, Nortorf, Oldenburg, Pinneberg, Quickborn, Reinbek, Rendsburg, Schacht-Audorf, Schleswig, Schönkirchen, Schwarzenbek, Sønderborg, Süderbrarup, Tarp, Timmendorfer Strand, Tönning, Trappenkamp, Wedel

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ist die zentrale Dienstleistungseinrichtung für öffentliche Büchereien in Schleswig-Holstein. Sie bietet u.a. Anschaffungsempfehlungen, die zentrale Medienbestellung und ‑bearbeitung, technische Unterstützung und Fortbildungen an. Zudem verwaltet sie 13 schleswig-holsteinische Fahrbüchereien.

Weitere Informationen unter www.bz-sh.de.