Notice: Undefined property: Joomla\CMS\Categories\CategoryNode::$introtext in /var/www/web40/html/plugins/content/extravote/extravote.php on line 189

Fahrbüchereien in Schleswig-Holstein auf dem Weg in digitale Zukunft

Rendsburg, 06. Oktober 2017

Mit der Einführung eines innovativen Bibliotheksmanagementsystems auf Open-Source-Basis nimmt die Fahrbücherei im Kreis Rendsburg-Eckernförde bundesweit eine Vorreiterrolle ein.

Gefördert durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein ersetzt die Fahrbücherei 02 im Kreis Rendsburg-Eckernförde im Rahmen eines Pilotprojekts als erste Fahrbibliothek in Deutschland ihr bisheriges Ausleihsystem durch das webbasierte Bibliotheksmanagementsystem „Koha“. Nach erfolgreicher Testphase sollen alle 13 ländlichen Fahrbüchereien in Schleswig-Holstein auf das neue System umsteigen.

Das Bibliothekssystem „Koha“ wurde 1999 in Neuseeland entwickelt und gilt als erste auf dem Open-Source-Prinzip basierende Bibliothekssoftware, die von Bibliotheken und Programmierern weltweit kontinuierlich und gemeinschaftlich weiterentwickelt wird. Heute wird „Koha“ weltweit in schätzungsweise mehr als 15.000 Bibliotheken eingesetzt. Das Wort „Koha“ stammt aus der Sprache der Maori und bedeutet „Geschenk“.

„Koha“ überzeugt durch seine nutzerfreundliche Handhabung: Im integrierten digitalen Bibliothekskatalog (https://bzsh-f2.lmscloud.net) können Bibliothekskunden mit ihrer persönlichen Benutzerkennung ab sofort nicht nur Bücher, Hörbücher, Zeitschriften und DVDs bequem per Mausklick über das Internet vormerken oder verlängern, sondern auch im breiten Angebot der Fahrbücherei stöbern. Der Bibliothekskatalog ist mit verschiedenen Datenquellen, wie beispielsweise dem E-Medienbestand der „Onleihe zwischen den Meeren“, angereichert und eröffnet als Discovery-System eine Vielzahl neuer Recherchemöglichkeiten. Der Online-Katalog der Fahrbücherei wird so zu einem umfassenden Instrument der Informationsbeschaffung.

Als niedrigschwellige Orte ermöglichen die Fahrbüchereien in Schleswig-Holstein der Bevölkerung außerhalb der Städte die Teilhabe in einer zunehmend digitalisierten Welt. Die mobilen Büchereien arbeiten eng mit Schulen, Kindergärten und Senioreneinrichtungen zusammen und sind als Kulturknotenpunkte vernetzt mit lokalen Kultur- und Bildungseinrichtungen. Für die Zukunft gilt, die Fahrbüchereien weiter den Anforderungen des digitalen Wandels anzupassen, um neue gesellschaftliche Aufgaben erfüllen zu können. Mit der Investition in das webbasierte Bibliothekssystem „Koha“ setzt die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ein Zeichen für die Fahrbüchereien im Land als starke Infrastruktureinrichtungen der Zukunft im Bereich der kulturellen Bildung.

„Die Einführung von ‚Koha‘ ist ein wichtiger Baustein in der digitalen Strategie der Büchereizentrale und übernimmt Signalfunktion für die Bibliothekslandschaft in Schleswig-Holstein. Das innovative System ermöglicht die umfassende Erschließung digitaler und analoger Angebote öffentlicher Büchereien in einer Rechercheumgebung. Egal ob Buch, E-Book oder Datenbankeintrag: Ein schneller Sucherfolg ist garantiert“, unterstreicht Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

„Wir wollen die Fahrbüchereien stärken und zeitgemäß ausrichten. Sie sind wichtiger Teil der schleswig-holsteinischen Bibliothekslandschaft, für den ländlichen Raum von unschätzbarem Wert. Ich bin stolz darauf, dass wir bundesweit eines der dichtesten Fahrbibliotheknetze aufweisen können. Und bald wohl auch eines der modernsten“, sagte Wissenschaftsstaatssekretär Dr. Oliver Grundei. „Denn wir feiern heute ein Pilotprojekt, das den besonderen Stellenwert im Norden unterstreicht: Erstmals wird in einer rollenden Bücherei in Deutschland die Software ‚Koha‘ eingesetzt.“

Das Ministerium unterstützt das Vorhaben im Rahmen der Förderung von Innovationen in Öffentlichen Bibliotheken mit insgesamt 19.600 Euro. 2017 können mit den Innovationsmitteln landesweit insgesamt 18 Projekte gefördert werden mit einem Fördervolumen von rund 310.000 Euro.

 

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ist die zentrale Dienstleistungseinrichtung für öffentliche Büchereien in Schleswig-Holstein. Sie bietet u.a. Anschaffungsempfehlungen, die zentrale Medienbestellung und ‑bearbeitung, technische Unterstützung und Fortbildungen an. Zudem verwaltet sie 13 schleswig-holsteinische Fahrbüchereien.

Weitere Informationen unter www.bz-sh.de.

FerienLeseClub 2017: Ab in den Lesesommer!

Rendsburg, 12. Juli 2017

FerienLeseClub in 59 schleswig-holsteinischen Büchereien gestartet.

Pünktlich zum Ferienbeginn heißt es in Schleswig-Holsteins Bibliotheken: Ab in den Lesesommer! Bis zum 02. September können sich Schülerinnen und Schüler wieder auf den Ferien-Lesestoff in ihrer Bücherei stürzen. Neue Romane und Sachbücher für Kinder und Jugendliche stehen schon in den gut gefüllten Regalen bereit und laden zum Schmökern ein.

59 Büchereien im ganzen Land beteiligen sich an dem Projekt und führen 2017 zu einer der stärksten Beteiligung seit Gründung des FerienLeseClubs. Neben 37 Stadt- und Gemeindebüchereien greifen gleich fünf Fahrbüchereien die Idee eines Junior-FerienLeseClubs auf. In den Bücherbussen können sich ganz junge Club-Mitglieder nun auch auf dem Land mit frischer Lektüre für die Ferienzeit eindecken. Diese Junior-Variante richtet sich an Grundschulkinder. Während die Älteren wie gewohnt Fragen zur Lektüre beantworten, um sich eines der begehrten Zertifikate zu verdienen, halten die teilnehmenden Büchereien für die Nachwuchsleser ein extra angepasstes Logbuch bereit, in dem selbstgemalte Bilder den Leseerfolg dokumentieren.

Der offizielle Startschuss für die größte Sommerferienaktion der Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein ist heute in Tarp gefallen. Die Gemeindebücherei Tarp und die Fahrbücherei 7 im Kreis Schleswig-Flensburg begrüßten die Hamburger Illustratorin Julia Neuhaus, die den FerienLeseClub (FLC) mit einer animierten Bilderbuchlesung eröffnete. Gemeinsam mit einer dritten Klasse der Alexander-Behn-Schule wurden anschließend bunte Collagen für die Lese-Logbücher gestaltet.

„Der FerienLeseClub hat sich längst zu einem festen Termin im Sommerprogramm vieler Büchereien in Schleswig-Holstein entwickelt. Mit der Erweiterung des Konzepts können endlich auch Kinder im Grundschulalter gezielt für das Lesen in den Ferien begeistert werden“, betont Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

In den Wochen vor den Sommerferien haben die beteiligten Bibliotheken kräftig die Werbetrommel gerührt: An 340 Schulen stellten sie das Projekt vor und veranstalteten spezielle FLC-Klassenführungen, um die Leselust zu wecken. Die enge Zusammenarbeit zwischen Bibliotheken und Schulen im Land wird auch vom Bildungsministerium unterstützt.

Die Einführung der Junior-Variante des FLC konnte dank der finanziellen Unterstützung durch das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa realisiert werden. Im Rahmen der Förderung von Innovationen in Öffentlichen Bibliotheken wurden 11.645 Euro für die Entwicklung der Junior-Lese-Logbücher und aktualisierter Werbematerialien bereitgestellt. Der Arena Verlag unterstützt die Aktion auch in diesem Jahr mit Buchpaketen für alle FLC-Büchereien im Gesamtwert von 5.340 Euro. Außerdem ruft der Verlag einen Klassenwettbewerb aus, bei dem als Gewinn neuer Lesestoff für die Schülerbücherei winkt. Teilnehmen können alle Klassen, in denen Schülerinnen und Schüler an der Leseaktion teilgenommen haben. Unter allen veranstaltenden Büchereien wurde zudem eine Autorenlesung verlost, die in diesem Jahr die Gemeindebücherei Lensahn gewonnen hat.

Und so funktioniert der FerienLeseClub (FLC):

  • SchülerInnen melden sich vor den Ferien in ihrer Bibliothek zum FerienLeseClub an.
  • Mit Clubkarte und Leselogbuch ausgestattet lesen sie während der Sommerferien ihre Lieblingsbücher – nach eigenem Interesse ausgewählt.
  • GrundschülerInnen können zu jedem gelesenen Buch ein Bild malen, das in der FLC-Logbuch-Mappe gesammelt und dokumentiert wird.
  • SchülerInnen ab der 5. Klasse werden bei der Rückgabe der Bücher vom Bibliothekspersonal zum Inhalt befragt, die Titel im Lese-Logbuch eingetragen und die Lektüre bestätigt.
  • Nach den Ferien bekommen alle SchülerInnen, die erfolgreich am FLC teilgenommen haben, ein Zertifikat für ihre Leseleistung.
  • Diese Zertifikate können die SchülerInnen in der Schule ihren Lehrkräften vorlegen, um die erfolgreiche Teilnahme am FLC im nächsten Zeugnis eintragen zu lassen.

Teilnehmer FerienLeseClub 2017 in Schleswig-Holstein:

59 angemeldete Büchereien

Barmstedt, Bordesholm, Brunsbüttel, Büdelsdorf, Büsum, Eckernförde, Elmshorn, Eutin, Fahrbücherei 2 im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Fahrbücherei 7 im Kreis Schleswig-Flensburg, Fahrbücherei 11 im Kreis Stormarn, Fahrbücherei 13 im Kreis Dithmarschen, Fahrbücherei 14 im Kreis Ostholstein, Fehmarn, Flensburg, Flintbek, Geesthacht, Gettorf, Glückstadt, Großhansdorf, Halstenbek-Krupunder, Halstenbek-Ort, Heide, Heiligenhafen, Helgoland, Henstedt-Ulzburg, Hohenlockstedt, Itzehoe, Kaltenkirchen, Kappeln, Kellinghusen, Kiel, Kiel-Elmschenhagen, Kiel-Friedrichsort, Kiel-Gaarden, Kiel-Mettenhof, Kiel-Suchsdorf, Kronshagen, Kropp, Lensahn, Neumünster, Neustadt/ Holstein, Nortorf, Oldenburg, Pinneberg, Quickborn, Reinbek, Rendsburg, Schacht-Audorf, Schleswig, Schönkirchen, Schwarzenbek, Sønderborg, Süderbrarup, Tarp, Timmendorfer Strand, Tönning, Trappenkamp, Wedel

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ist die zentrale Dienstleistungseinrichtung für öffentliche Büchereien in Schleswig-Holstein. Sie bietet u.a. Anschaffungsempfehlungen, die zentrale Medienbestellung und ‑bearbeitung, technische Unterstützung und Fortbildungen an. Zudem verwaltet sie 13 schleswig-holsteinische Fahrbüchereien.

Weitere Informationen unter www.bz-sh.de.

Bibliotheksführung für Smartphones „ausgezeichnet“ - Büchereizentrale Schleswig-Holstein gewinnt den Hamburger Innovationspreis Ranganathan

Rendsburg, 18. Juli 2017

Das Department Information der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
(HAW Hamburg) vergibt in diesem Jahr den Hamburger Innovationspreis Ranganathan an
die Büchereizentrale Schleswig-Holstein für ihr Projekt „Interaktive QR-Code-Rallye mit
James Bound zur Bibliothekseinführung für 5. und 6. Klassen“.

Die Nutzung mobiler Geräte, wie Smartphones und Tablets, stand bei der Entwicklung dieser
Bibliotheksrallye zum Mitmachen und Miterleben im Vordergrund. Sie verbindet die reale
Wirklichkeit mit der virtuellen Welt und einer spannenden Spionagegeschichte. James
Bound, der Held der QR-Code-Rallye, bittet die Schülerinnen und Schüler der 5. und 6.
Klassen um Mithilfe bei der Jagd des Superschurken Dr. Drumpf. Die Schülerinnen und
Schüler gehen mit ihren Smartphones und Tablets in der Bibliothek begeistert auf die Jagd
nach den kleinen schwarz-weißen Quadraten, hinter denen sich Filme, Audios, Aufgaben
und Lösungshinweise verbergen. Gemeinsam ermitteln sie die wahre Identität des
Superschurken und legen ihm damit das Handwerk. Dabei erfahren sie wichtige
Informationen zur Benutzung der Bibliothek aber auch zum sinnvollen Umgang mit
Smartphones und QR-Codes.
Das Projekt zeichnet sich durch Innovation, Praxisbezug, Nachhaltigkeit, Kooperation und
Aktualität aus, wie durch eine Jury mit Angehörigen der Hochschule, externen Experten und
Vertretern der Bibliotheksverbände bestätigt wurde. „Die leicht (und in allen Bibliotheken)
einsetzbare QR-Code-Rallye wird die Medien- und Informationskompetenz-Schulungen
erleichtern und verbessern und ist daher ein nachhaltiger und ökonomisch sinnvoller
Ansatz,“ erläutert Jurymitglied Prof. Dr. Michael Stawicki, Präsident a.D. der HAW Hamburg.
Der Preis ist mit 2.000,- € dotiert und wird 2017 zum ersten Mal offiziell verliehen.
„Die interaktive QR-Code-Rallye mit James Bound stellt eine wichtige Neuerung für moderne
Klassenführungen in Bibliotheken dar. Sie verbindet verschiedene Elemente unserer
heutigen Zeit: mobile Geräte, Gaming, Interaktion, Film, die gerade bei der Zielgruppe der 5.
und 6. Klassen und besonders bei den Jungen ein großes Interesse finden.“ Dr. Lorenzen
von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein freut sich über die Auszeichnung, die die
Projektleiterin Kathrin Reckling-Freitag stellvertretend für alle an der Entwicklung Beteiligten
entgegen genommen hat.
Die QR-Code-Rallye wurde mit Mitteln der Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein
gefördert. Viele Partner haben bei der Umsetzung mitgewirkt: BibliothekarInnen aus
Bordesholm, Kiel, Kronshagen und Rendsburg; Studierende der FH Kiel, Studierende des
Projekts „Netzdurchblick“ der HAW Hamburg und die Krimiautorin Sabine Trinkaus.
Weitere Informationen finden Sie unter:

http://www.bz-sh.de/index.php/dienstleistungen/dienstleistungen-fuer-kindergaerten-und-schulen/qr-code-rallye

http://intransformation.hamburg/index.php/hamburger-innovationspreis-ranganathan/

Teilnehmende Bibliotheken 2017 in Schleswig-Holstein:

56 Büchereien
Aabenraa, Ahrensbök, Bad Oldesloe, Bad Schwartau, Bad Segeberg, Barmstedt, Boostedt, Bordesholm, Brunsbüttel, Büsum, Eckernförde, Ellerau, Elmshorn, Eutin, Fehmarn, Flensburg, Geesthacht, Glinde, Glückstadt, Halstenbek, Harrislee, Heide, Heiligenhafen, Helgoland, Henstedt-Ulzburg, Husum, Itzehoe, Kaltenkirchen, Kappeln, Kellinghusen, Kiel, Kronshagen, Lauenburg, Neumünster, Neustadt, Norderstedt, Nortorf, Oldenburg, Plön, Preetz, Quickborn, Ratzeburg, Reinbek, Rellingen-Ort, Rendsburg, Satrup, Schacht-Audorf, Schönkirchen, Schwarzenbek, Stockelsdorf, Süderbrarup, Tönning, Tornesch, Trappenkamp, Wahlstedt, Wedel.

Die QR-Code-Rallye „… gemeinsam in der Bibliothek auf der Jagd nach dem Superschurken“ ist ein Projekt der Büchereizentrale Schleswig-Holstein und wird gefördert von der Medienanstalt Hamburg Schleswig-Holstein.
An der Gestaltung der Rallye haben mitgewirkt: Studierende der FH Kiel, Studierende der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Krimiautorin Sabine Trinkaus, Bildungs-App Actionbound, Kolleginnen und Kollegen aus den Bibliotheken in Bordesholm, Kiel, Kronshagen, Rendsburg.

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ist die zentrale Dienstleistungseinrichtung für öffentliche Büchereien in Schleswig-Holstein. Sie bietet u.a. Anschaffungsempfehlungen, die zentrale Medienbestellung und -bearbeitung, technische Unterstützung und Fortbildungen an. Zudem verwaltet sie 13 schleswig-holsteinische Fahrbüchereien.

Weitere Informationen unter www.bz-sh.de

Unterkategorien

Kontakt

Für Presseanfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Öffentlichkeitsarbeit
Lisa Wetendorf
Wrangelstr. 1, 24768 Rendsburg
Postfach 680, 24752 Rendsburg
Tel.: 04331/125-412
Fax: 04331/125-413
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!