Notice: Undefined property: Joomla\CMS\Categories\CategoryNode::$introtext in /var/www/web40/html/plugins/content/extravote/extravote.php on line 189

Kleines Picknick im Labyrinth – Medien für die Begleitung von Menschen mit Demenz

Rendsburg, 01. Februar 2017

Die Büchereizentrale Schleswig-Holstein führt Angebote für die Betreuung und den Umgang mit Demenzkranken ein. 74 Büchereistandorte sind an dem durch das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa geförderten Projekt beteiligt.

In einer Gesellschaft, in der Menschen ein immer höheres Lebensalter erreichen, steigt auch die Zahl der an Altersdemenz Erkrankten. 1,6 Millionen Menschen in Deutschland sind derzeit von dieser Krankheit betroffen – Tendenz steigend. Demenz ist in den Medien und vielen Bereichen des öffentlichen wie privaten Lebens präsent. Dennoch wissen Angehörige häufig nicht, wie sie einen dementen Menschen im Alltag unterstützen können.

Mit dem Projekt „Kleines Picknick im Labyrinth“ hat die Büchereizentrale Schleswig-Holstein ein Angebot entwickelt, das sich an Menschen richtet, die Demenzkranke betreuen und sich in ihrem privaten Umfeld mit dem Thema Demenz auseinandersetzen möchten. Ziel ist es, Betroffenen die kulturelle Teilhabe zu ermöglichen und gleichzeitig das Bewusstsein und Verständnis für die Situation Demenzerkrankter zu wecken. Darüber hinaus sollen die Medientaschen der sinnvollen gemeinsamen Freizeitgestaltung und der praktischen Alltagsunterstützung dienen.

Gefördert durch das Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein können 74 Büchereistandorte im Land mit 100 Medientaschen in drei Varianten ausgestattet werden. Zusammengestellt wurde die Auswahl vom Lektorat der Büchereizentrale. Jede Tasche umfasst 8-9 Titel im Wert von rund 150 Euro, die Anregungen und Hintergrundwissen für die Betreuung und den Umgang mit Demenzkranken liefern. Enthalten sind Texte und Filme, die speziell für ältere, demente Menschen konzipiert wurden und zur Unterhaltung und Entspannung beitragen sollen. Musik aus früheren Zeiten stimuliert das Hörvermögen und regt zum Mitsingen und Bewegen an. Bildkarten fördern das visuelle Erkennen und sprachliche Benennen. Ratgeber bieten darüber hinaus praktische und emotionale Unterstützung und liefern Hintergrundwissen zur Krankheit Demenz. Bilderbücher und Texte zu den Themen „Älterwerden“ und „Demenz“ fördern das Verständnis zwischen den Generationen und stärken das familiäre Gemeinschaftsgefühl.

Das Vorhaben knüpft an das 2013 mit dem Schleswig-Holsteinischen Altenpflegepreis ausgezeichnete Angebot der Büchereizentrale „Picknick im Labyrinth“ an, das sich primär an Pflege- und Betreuungseinrichtungen richtet. Das Kompetenzzentrum Demenz in Schleswig-Holstein stand erneut als Kooperationspartner beratend zur Seite.

Für Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, sind Öffentliche Bibliotheken gefordert, sich für die Schaffung von kulturellen Angeboten für Menschen mit Demenz zu engagieren: „Mit den neuen Medientaschen können die Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein einen wichtigen Beitrag dazu leisten, an Demenz erkrankten Personen so lange wie möglich eine Teilhabe am kulturellen Leben zu ermöglichen.“

„Die neuen Medientaschen für den familiären Alltag sind bewusst generationenübergreifend gefüllt. Für uns im Kompetenzzentrum Demenz sind sie ein guter Anlass, die relevanten Beratungsstellen im Land auf die jetzt erweiterten Angebote der Öffentlichen Bibliotheken in Schleswig-Holstein hinzuweisen“, ergänzt Melina Meding, Projektmitarbeiterin des Kompetenzzentrums Demenz in Schleswig-Holstein.

Landesweiter Auftakt in der Gemeindebücherei Bordesholm
Der landesweite Startschuss für das von der Büchereizentrale initiierte Projekt fiel heute Nachmittag in der Gemeindebücherei Bordesholm. Büchereileiterin Kirsten Lange überreichte die erste Medientasche des Projekts „Kleines Picknick im Labyrinth“ an die Bordesholmer Leserin Nicole Dittberner.

Neben den beteiligten Projektbüchereien hält auch die Leihverkehrs- und Ergänzungsbibliothek in Flensburg Medientaschen vor, sodass diese ab sofort über viele Stadt- und Gemeindebüchereien in ganz Schleswig-Holstein entliehen werden können.

Beteiligte Projektbüchereien
Ahrensbök, Ahrensburg, Apenrade, Bad Bramstedt, Bad Oldesloe, Bad Schwartau, Bad Segeberg, Bargteheide, Barmstedt, Bordesholm, Brunsbüttel, Eckernförde, Ellerau, Eutin, Fahrbücherei 02 im Kreis Rendsburg-Eckernförde, Fahrbücherei 05 im Kreis Nordfriesland, Fahrbücherei 06 im Kreis Schleswig-Flensburg, Fahrbücherei 07 im Kreis Schleswig-Flensburg, Fehmarn, Flensburg, Flintbek, Geesthacht, Gettorf, Glinde, Glücksburg, Groß Grönau, Großhansdorf, Halstenbek, Harrislee, Heiken-dorf, Heiligenhafen, Henstedt-Ulzburg, Hohenlockstedt, Hohenwestedt, Husum, Itzehoe, Kaltenkir-chen, Kappeln, Kellinghusen, Kiel, Kronshagen, Kropp, Lauenburg, Leck, Lensahn, Mölln, Neustadt, Niebüll, Norderstedt, Nortorf, Oldenburg, Pinneberg, Plön, Preetz, Quickborn, Ratzeburg, Rendsburg, Satrup, Schleswig, Schönkirchen, Schwarzenbek, Schwentinetal, Sörup, Stockelsdorf, Sylt, Tarp, Tönning, Tornesch, Trappenkamp, Trittau, Uetersen, Wahlstedt, Wedel, Wentorf

Digitale Klassenführung mit App & Co. – QR-Code-Rallye in Öffentlichen Bibliotheken gestartet

Rendsburg, 25.Januar 2017
 
Mit der QR-Code-Rallye „…gemeinsam in der Bibliothek auf der Jagd nach dem Superschurken“ gehen die Büchereizentrale Schleswig-Holstein und die Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH) neue – digitale – Wege, um Jugendlichen Öffentliche Bibliotheken näherzubringen. 45 Büchereien und rund 430 Klassen sind 2017 dabei, wenn es heißt: Gemeinsam mit James Bound die Bibliothek retten!

Der offizielle Startschuss für die interaktive Erkundungs-Rallye fiel heute im Agenten-Hauptquartier in der Stadtbücherei Rendsburg. Mithilfe der Bildungs-App „Actionbound“ begaben sich 17 Schülerinnen und Schüler der 6b der Gemeinschaftsschule Altstadt auf eine digitale Erlebnistour durch die Bücherei. Eingebunden in eine Spionagegeschichte der Krimiautorin Sabine Trinkaus wurden die Nachwuchsagenten in die Lösung des Falls einbezogen und halfen der Hauptfigur James Bound, die geheime Mission zu erfüllen und den Übeltäter zu schnappen. Mit Smartphones und Tablets ging es auf die Suche nach versteckten QR-Codes. Durch das Lösen der dahinter verborgenen Aufgaben und Rätsel lernte die Gruppe auf kreative Weise die Bibliothek kennen.

Das neue Projekt versteht sich als erweiterte Form der Klassenführung. Es soll Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse an die Angebote öffentlicher Büchereien heranführen und gleichzeitig fit für die digitale Medienwelt machen. Die Vermittlung von Medien- und Informationskompetenz ist fester Bestandteil in den Bildungsplänen der Schulen und zählt zu den Kernaufgaben Öffentlicher Bibliotheken.

„Lese- und Medienkompetenz gehören zu den grundlegenden Fertigkeiten, die Kinder und Jugendliche für die Teilhabe an unserer modernen Informationsgesellschaft benötigen. Mit der QR-Code-Rallye führen die beteiligten Bibliotheken Schülerinnen und Schüler auf spielerische Weise an die Welt des Wissens heran und vermitteln gleichzeitig den sinnvollen Umgang mit Smartphones und Tablets“, erläuterte Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen, Direktor der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

Die Förderung durch die Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH) ermöglichte es, die QR-Code-Rallye gemeinsam mit Studierenden der FH Kiel (Fachbereich Medien) sowie der HAW Hamburg (Projekt „Netzdurchblick“) zu entwickeln und den beteiligten Bibliotheken zur Verfügung zu stellen. „Wir freuen uns, dass rund 12.000 Schülerinnen und Schüler 2017 an dieser Rallye teilnehmen werden und die Bibliothek auf einer interaktiven Spionagejagd entdecken können“, ergänzte die anwesende Nina Soppa, Referentin für Medienkompetenzförderung der Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH).

Weitere Informationen finden Sie hier.

Teilnehmende Bibliotheken 2017 in Schleswig-Holstein:
45 Büchereien
Aabenraa, Bad Oldesloe, Bad Segeberg, Barmstedt, Boostedt, Bordesholm, Brunsbüttel, Büsum, Eckernförde, Eutin, Flensburg, Geesthacht, Glinde, Glückstadt, Halstenbek, Heide, Heiligenhafen, Helgoland, Henstedt-Ulzburg, Husum, Itzehoe, Kaltenkirchen, Kappeln, Kiel, Kronshagen, Lauenburg, Neumünster, Neustadt, Norderstedt, Nortorf, Oldenburg, Plön, Preetz, Quickborn, Reinbek, Rellingen-Ort, Rendsburg, Schacht-Audorf, Schönkirchen, Schwarzenbek, Stockelsdorf, Süderbrarup, Tornesch, Trappenkamp, Wedel

Die QR-Code-Rallye „… gemeinsam in der Bibliothek auf der Jagd nach dem Superschurken“ ist ein Projekt der Büchereizentrale Schleswig-Holstein und wird gefördert von der Medienanstalt Hamburg/ Schleswig-Holstein.
An der Gestaltung der Rallye haben mitgewirkt: Studierende der FH Kiel, Studierende der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, Krimiautorin Sabine Trinkaus, Bildungs-App Actionbound, Kolleginnen und Kollegen aus den Bibliotheken in Bordesholm, Kiel, Kronshagen, Rendsburg.

 

„Dezembergeschichten“ laden zum Vorlesen und Mitmachen ein

Rendsburg. 25. November 2016

Pünktlich zum 1. Advent startet in Schleswig-Holstein unter der Schirmherrschaft von Ministerin Anke Spoorendonk die landesweite Vorleseinitiative „Dezembergeschich-ten“ der Büchereizentrale Schleswig-Holstein.

Mehr als 300 Exemplare der diesjährigen Dezemberbücher wurden in den vergangenen Wochen über die Büchereizentrale bezogen und sind in vielen Büchereien im ganzen Land zu entleihen. Seit 2006 fördert die Vorleseinitiative die Kooperation von Bibliotheken und Schulen und leistet einen Beitrag zur Stärkung von Lesemotivation und Lesefreude bei Kindern.

Neben dem „Dezemberbuch des Jahres“ mit Vorlesegeschichten für jeden Tag, die sich an Grundschulkinder der Klassen 3-4 richten, wird auch 2016 ergänzend das „Kleine Dezemberbuch des Jahres“ angeboten. Die von der „Stiftung Lesen“ als Vorlesebuch empfohlene adventliche Geschichtensammlung eignet sich für jüngere Zuhörer in Kindertagesstätten und Grundschulen (Klasse 1-2). Durch die überschaubare Geschichtenauswahl des „Kleinen De-zemberbuchs“ – sechs Geschichten im Wechsel mit Ideen zur Vertiefung – lässt diese Sammlung jüngeren Kindern mehr Zeit und Raum zum Sprechen, Gestalten und Wiederholen. Die Erweiterung der Vorleseinitiative hat sich bewährt und soll auch künftig dazu beitragen, die Zusammenarbeit zwischen Büchereien und Kindertagesstätten zu intensivieren.
Grundschulen können die Initiative als „literarischen Adventskalender“ nutzen: Dabei wird an jedem Schultag im Dezember eine „5-Minuten-Geschichte“ aus dem Buch vorgelesen und mit einer Mitmach-Idee zur Sprach- und Leseförderung vertieft.

Ein besonderer Schwerpunkt der Mitmachvorschläge zu den Geschichten liegt in diesem Jahr auf Malvorlagen der Initiative „Illustratoren für Flüchtlinge“, die kostenfrei unter „Creative Commons“-Lizenz zur Verfügung stehen. Der größere Anteil an Ausmalbildern soll auch Kindern, die im sprachlichen Ausdruck noch nicht so sicher sind, den Zugang zu den Geschichten durch passende Bildmotive zum Malen und Rätseln erleichtern.

Alle Informationen und Materialien können auf der Seite www.dezembergeschichten.de heruntergeladen werden und bieten vielfältige Mitmach-Möglichkeiten in der Adventszeit. Der freie Online-Zugang zu den Materialien und die breite Verfügbarkeit der „Dezemberbücher des Jahres“ erweitern die Einsatzmöglichkeiten: Das Angebot kann individuell als Anregung zum Vorlesen genutzt werden – für Jung und Alt, im Kindergarten, in der Schule, in der Bücherei oder in der Familie.

„Kleine Geschichten bieten vielfältige Anregungen für das gemeinsame Tun und Erleben: Einander zuhören, miteinander nachdenken, singen, malen und erzählen – alles das gehört
zum Vorlesen dazu“, sagt Susanne Brandt von der Büchereizentrale, die das Projekt koordiniert. „Die Impulse, die mit der Aktion für jeden Wochentag im Advent angeboten werden, sollen in der Zeit vor Weihnachten nicht als zusätzliche Pflichtübung missverstanden werden, sondern vielmehr zur Entschleunigung im Alltag beitragen. Auch dort, wo das Vorlesen nicht täglich praktiziert wird, lassen sich frei gewählte Zeiten zum Zuhören mit den „Dezembergeschichten“ gestalten und entspannt genießen.“

Die landesweite Auftaktveranstaltung fand heute Vormittag in der Stadtbücherei Oldenburg i.H. statt. Susanne Bieler-Seelhoff, Leiterin der Kulturabteilung im Ministerium für Justiz, Kultur und Europa, las Erstklässlerinnen und Erstklässlern der benachbarten Grundschule am Wasserquell eine „Dezembergeschichte“ vor, bevor gemeinsam der erste Dezemberbrief geöffnet wurde. Sie sieht im gemeinsamen Vorlesen die besondere Chance der Initiative und hob hervor: „Ob selbst vorlesen oder nur zuhören, Bücher sind immer ein Erlebnis. Gute Bücher entführen uns aus dem Alltag, schaffen neue Welten und Abenteuer. Gute Vorleserinnen und Vorleser übernehmen quasi die Rolle eines Dirigenten in einem Orchester und helfen dabei, die Melodie eines Buches zum Klingen zu bringen.“ Ganz in diesem Sinne klang die Auftaktveranstaltung mit einer gemeinsamen Mitmach-Idee zur vorgelesenen Geschichte aus.

Unterkategorien

Kontakt

Für Presseanfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Öffentlichkeitsarbeit
Lisa Wetendorf
Wrangelstr. 1, 24768 Rendsburg
Postfach 680, 24752 Rendsburg
Tel.: 04331/125-412
Fax: 04331/125-522
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!