Natiwi, Luisa

natiwi
Kindergarten, Klasse 1, Klasse 2, Klasse 3, Klasse 4, Klasse 5, Klasse 6
Kindergarten, Vorschule, Grundschule, Erwachsenenbildung

Die Autorin reist mit der Bahn.

ca. 45 Min. oder nach Vereinbarung

Luisa Natiwi wuchs in einem afrikanischen Nomaden-Kral in Karamoja/Uganda auf. Sie war acht Jahre alt, als ihr eine Hyäne ein Bein zerbiss. Missionare fanden sie, pflegten sie gesund und brachten ihr Lesen und Schreiben bei. Später wurde sie die erste Lehrerin ihres Stammes. Das gefiel auch dem Schreckensherrscher Idi Amin, der aus jedem Stamm in Uganda eine Frau heiraten wollte. Als sie krank wurde, führte sie eine Therapie nach Deutschland. Freunde rieten ihr von einer Rückkehr ab – und so wurde Deutschland ihre zweite Heimat. Sie lernte einen Mann aus Uganda kennen und heiratete ihn. Den zog es zurück nach Afrika – doch als sie ihm folgte, war sie in seinem Stamm eine Fremde. Eines Tages machte sie sich mit ihren drei Kindern heimlich auf den Weg zurück nach Deutschland.
Heute lebt Luisa Natiwi in Hamburg und entdeckte den pädagogischen Wert der traditionellen Erzählungen ihrer afrikanischen Heimat. Kita- und Grundschulkinder sind begeistert von ihren Märchenvorträgen und dem gemeinsamen Singen und Basteln.
Aus diesen Zeilen ahnen Erwachsene bereits, dass solch ein Leben auch eine dramatische Seite hat. Davon erzählt die Autorin in ihrem autobiografischen Roman „Rote Erde – weißes Gras“. Als "Botschafterin für mein Karamoja" unterstützt sie mit ihrer gemeinnützigen Hilfsorganisation „Zebracrossing“ eine ugandische Lebens-Lern-Schule.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Max. Gruppengröße: 30 Kinder

Märchenerzählungen – Luisa Natiwi erzählt Märchen aus Afrika und hält Vorträge über das Leben der Nomaden in Uganda.

Märchen sind Botschaften aus der Vergangenheit und gleichzeitig ein Fingerzeig in die Zukunft. Märchen sind einfach, brutal, phantastisch, unwirklich, dämonisch und oft verheißungsvoll. Luisa Natiwi hat aufgeschrieben, was die Stammesältesten des Nomaden-volks der Karamojong unter dem Eboborebaum erzählten. "Die Märchen waren unsere Lebensschule. Wir lernten daraus Gut und Böse und vom Umgang mit den Gefahren unseres Lebensraums." Überlieferte ostafrikanische Märchen ergänzt die Autorin mit neu erdachten Geschichten, die sie im traditionellen Stil erzählt.

„Rote Erde – Weißes Gras – biografisches Werk, derzeit in Entstehung
„Es war einmal in Afrika… Luisa Natiwi erzählt 17 Märchen aus Uganda“, 2010

11

You have no rights to post comments